Bewerbung in Spanien

Informationen zur Bewerbung in Spanien

In Spanien werden gewöhnlich Kurzbewerbungen, bestehend aus Bewerbungsschreiben und Lebenslauf, bevorzugt. Beide Unterlagen sind maschinengeschrieben und werden natürlich in Spanisch verfasst.
Zeugnisse bringen Sie dagegen erst im Bewerbungsgespräch mit. Wahlweise können Sie Ihrem Lebenslauf ein Bewerbungsfoto anfügen.
Beachten Sie, dass von den Unternehmen häufig auch E-Mailbewerbungen akzeptiert werden.

Bewerbungsschreiben (Carta de Candidatura)

Das Anschreiben umfasst höchstens eine DIN-A4-Seite und ist dem Bewerbungsschreiben in Deutschland sehr ähnlich.
Ein Unterschied: Abweichend vom deutschen Standard, notieren Sie die Adresse des Absenders zwischen Grußformel und Unterschrift.
Halten Sie das Bewerbungsanschreiben insgesamt möglichst knapp.

Lebenslauf (curriculum vitae, Hoja de vida)

Halten Sie den tabellarischen Lebenslauf ebenfalls möglichst kurz.

Inhalte des Lebenslaufs sind persönliche Angaben, das anvisierte Berufsziel, beruflicher Werdegang, Ausbildung, Referenzen und Empfehlungsschreiben.
Führen Sie darüber hinaus unbedingt Ihre Sprachkenntnisse mit Bewertung der Fertigkeiten (lesen, verstehen, schreiben usw.) auf. Belegen Sie diese möglichst mit konkreten Erfahrungen, wie bspw. Auslandsaufenthalte.

Notieren Sie Ihren Berufweg in chronologischer Form. Beschreiben Sie Ihre Tätigkeiten und Aufgabeninhalte.

Freizeitaktivitäten sind nur stellenbezogen anzugeben. Schulnoten oder Noten der Ausbildung müssen Sie in das spanische Notensystem übersetzen.

Der Lebenslauf wird, wie in Deutschland, datiert und unterschrieben.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Bewerbungsunterlagen in der Regel nicht zurückgesendet werden!