Unterschrift im Lebenslauf und Anschreiben

Müssen der tabellarische Lebenslauf und das Bewerbungsanschreiben heute eigentlich noch unterschrieben werden und falls ja, wie unterschreibt man die Unterlagen richtig? Antworten mit Exkurs zur Onlinebewerbung!

Unterschrift im Lebenslauf und Anschreiben

So werden der tabellarische Lebenslauf und das Bewerbungsanschreiben richtig unterschrieben!

Muss man Anschreiben und Lebenslauf eigentlich unterschreiben?

Leider gibt es zu dieser Frage keine verbindliche Antwort. Vom formalen Gesichtspunkt bestätigen Sie mit einer Unterschrift die wahrheitsgemäße Wiedergabe bestimmter Informationen. Speziell in Bezug auf den Lebenslauf ist das die Korrektheit des beruflichen Werdegangs inklusive der aufgeführten Qualifikationen, wie EDV-Kenntnisse und Sprachkenntnisse. Gleiches gilt für Ihre Angaben im Bewerbungsschreiben.

Allerdings ist auch ohne die Unterschrift des Bewerbers davon auszugehen, dass die in der Bewerbung aufgeführten Informationen inhaltlich korrekt und wahrheitsgemäß sind. Die Unterschrift ist daher für eine Bewerbung nicht verpflichtend!

Wir empfehlen Ihnen dennoch, Ihre Bewerbungsunterlagen zu unterschreiben. Die Bewerbung erscheint seriöser und komplett. Ausnahmen sind der als Resume oder Curriculum Vitae bekannte amerikanische und britische Lebenslauf. Sehen Sie dort von einer Unterschrift ab.

Wo wird unterschrieben?

Tabellarischer Lebenslauf

Der tabellarische Lebenslauf endet nach den Abschnitten zum bisherigen Werdegang sowie den Qualifikationen mit der linksbündigen Angabe vom aktuellen Datum mit Ort. Rechtsbündig daneben können Sie Ihre Unterschrift platzieren. Alternativ dazu kann die Unterschrift auch über Datum und Ort erfolgen. Unter einer handschriftlichen Unterschrift können Sie bei Bedarf noch eine Namenszeile einfügen.

Bitte beachten Sie!
Der Lebenslauf wird nicht auf jeder Seite unterschrieben, sondern nur einmalig auf der letzten Seite!

Bewerbungsanschreiben

Das Bewerbungsanschreiben ist eine DIN-A4-Seite und besteht aus folgenden Bereichen, sortiert von Anfang bis Ende:

  1. Absenderblock
  2. Empfängerblock
  3. Datum und Ort
  4. Betreff
  5. Anrede
  6. Bewerbungstext mit Eignung und Motivation
  7. Grußformel
  8. Postskriptum (PS)

Ihre Unterschrift setzen Sie linksbündig direkt nach der Standardgrußformel „Mit freundlichen Grüßen„. Lassen Sie ausreichend Abstand zum restlichen Text.

Wie unterschreibt man Bewerbungsunterlagen richtig?

Bei der Antwort auf diese Frage unterscheiden wir zwischen der klassischen Bewerbung und der digitalen Bewerbung. Gemeinsam ist, dass die Unterschrift immer mit Vornamen und Nachnamen erfolgt. Der akademische Grad ist nicht Bestandteil der handschriftlichen Unterschrift! In einer Namenszeile kann der Titel aber genannt werden.

Klassische Bewerbung per Post

Eine Bewerbung wird normalerweise mit dem Computer erstellt, ausgedruckt und per Post versendet. Eine komplett handgeschriebene Bewerbung wird nur verwendet, wenn es vom Unternehmen ausdrücklich gefordert wird. Im Regelfall wird die Bewerbung nach dem Ausdrucken handschriftlich mit einem Füller unterschrieben. Wenn Sie keinen Füller zur Hand haben, können Sie einen Kugelschreiber verwenden. Notfalls bietet sich ein Fineliner an – aber bitte nur in absoluten Ausnahmefällen. Verwenden Sie keinesfalls einen Bleistift!

Wählen Sie für Ihre Unterschrift eine blaue oder schwarze Schriftfarbe. Die Unterschrift darf ruhig etwas auffallen. Blau hat den Vorteil, dass die Signatur elegant wirkt und sich vom restlichen (schwarzen) Text abhebt. Verwenden Sie ausschließlich eine blaue oder schwarze Schriftfarbe – kein rot oder ähnliches!

Sie können die Unterschrift noch mehr betonen, indem Sie zusätzlich zur Schriftfarbe die Schriftgröße variieren lassen. Wählen Sie daher als Schriftgröße die zwei- bis dreifache Zeilenhöhe des gedruckten Textes.

Achten Sie unbedingt auf Sauberkeit. Verschmierte Unterschriften sind tabu!

Digitale Bewerbung

Mit der digitalen Bewerbung ist die elektronische Bewerbung gemeint. Sie wird hauptsächlich für eine Online-Bewerbung verwendet, also in Bewerbungsformularen oder als E-Mailbewerbung genutzt. Die digitale Bewerbung wird nicht ausgedruckt!

Im digitalen Lebenslauf und dem Anschreiben fügen Sie ein Abbild Ihrer handschriftlichen Unterschrift als Bild ein. Hierzu unterschreiben Sie zunächst ein leeres Blatt Papier. Anschließend scannen Sie die Unterschrift ein und erzeugen so eine Bilddatei. Die Bilddatei fügen Sie mit Ihrem Textverarbeitungsprogramm in die jeweilige Bewerbungsunterlage ein.

Unser Tipp!
Normalerweise werden Datum und Ort im Lebenslauf mit der Computer-Tastatur maschinell eingefügt. Analog dazu können Sie diese Informationen aber auch als Handschrift einfügen. Das fungiert als Eyecatcher und Sie heben sich mit Ihrer Bewerbung noch weiter von Mitbewerbern ab!

Alternativ zur elektronischen Signatur reicht es auch aus, wenn Sie Ihre Unterschrift mit der Tastatur eintippen. Diese Vorgehensweise empfehlen wir Ihnen auch für die Unterschrift im E-Mailtext einer E-Mail-Bewerbung, denn dort können Sie aufgrund des Nur-Text-Formats der E-Mail keine Bilder einfügen.

Dossier Lebenslauf


Dein Kommentar zum Thema

*Pflichtfelder

1 Kommentar

Hans schrieb am 30. November 2016:

Datum und Ort würde ich nicht handschriftlich einfügen. Das sieht aus, als sei es vergessen worden.
Aber man kann sicherlich getrennter Meinung darüber sein

Gern dürfen Sie diese Seite verlinken

Bitte klicken Sie in das Formularfeld, um den Link zu kopieren.

Bitte klicken Sie in das Formularfeld, um den Link als HTML-Code zu kopieren.

Bitte klicken Sie in das Formularfeld, um den BBCode zu kopieren.


Wer schreibt hier?

Stephan Reins

Dieser Beitrag wurde von Stephan Reins verfasst. Er entwickelt für www.Bewerbung-Tipps.com Mehrwertdienste, wie den Bewerbungs-Editor. Darüber hinaus ist er spezialisiert auf Themen rund um die Bewerbung und gibt sein Wissen hier an Interessierte weiter. Folge ihm auf Google+, um über neue Beiträge sofort informiert zu werden.