Hausmeister

Bewerbungsschreiben

Rubrik:
Anschreiben mit Bezug auf eine Stellenanzeige
Erstellt am: 28.11.2007
Autor: Krümel
Bewertung:
664 Bewertungen (Ø 9.1/10)
 

Nachfolgend können Sie das Bewerbungsanschreiben Hausmeister als Datei herunterladen. Wir bitten Sie, das Anschreiben anschließend zu bewerten. Gern können Sie das Schreiben auch kommentieren bzw. Vorschläge zur Verbesserung hinterlassen.

Anschreiben anzeigen
gut
Gern können Sie auch Vorschläge für Verbesserungen zu dieser Bewerbungsunterlage geben!
Bitte übernehmen Sie die folgende Zeichenkette in das untere Textfeld.
 

Ab sofort können Sie bei uns auch Ihr Arbeitszeugnis veröffentlichen und bewerten lassen.

 
 


Folgende Kommentare wurden zu dieser Bewerbungsunterlage abgegeben

1. Bewertung, verfasst am 28.11.2007

gehaltsvorstellungen würde ich weg lassen.dieses kann man beim vorsellungsgespräch ansprechen.

2. Bewertung, verfasst am 09.03.2008

gut

3. Bewertung, verfasst am 10.04.2008

Find ich in Ordnung Bis auf die Gehaltsvorstellung
MfG Stefan

4. Bewertung, verfasst am 16.04.2008

Das Gehalt passt nicht rein weglassen mfg klaus

5. Bewertung, verfasst am 21.09.2008

Bis auf die Gehaltsvorstellung - gut.

6. Bewertung, verfasst am 13.10.2008

schliesse mich den Vorgängern an - lass mal eben die Gehaltsvorstellung offen für das persönliche Gespräch

7. Bewertung, verfasst am 26.01.2009

Neue Rechtschreibung:

aus "zur Zeit" wird "zurzeit"

Schliesse mich den Vorrednern an: Das Gehalt....

8. Bewertung, verfasst am 21.04.2009

gut formulierte Bewerbung,die Gehaltsvorstellung würde ich nicht einbringen

9. Bewertung, verfasst am 19.06.2009

ganz okay, ich würde jedoch mehr auf ein paar Stärken die dem Beruf entsprechen eingehen!

10. Bewertung, verfasst am 23.06.2009

eigentlich alles gut , aber das mit der gehaltsvorstellung wuerde ich ebenfalls weg lassen , kommt nicht so gut rueber

11. Bewertung, verfasst am 06.07.2009

Die Anrede war sehr gut aber dann wird es echt schlecht. In einer Bewerbung haben Gehaltsvorstellungen nichts zu suchen und das Wort gehaltlich steht so nicht mal im Duden.

12. Bewertung, verfasst am 10.07.2009

die Gehaltsvorstellungen würde ich im persönlichen Gespräch klären.

13. Bewertung, verfasst am 03.08.2009

gut
aber würde auch die Gehaltsvorstellung weglassen und beim
persönlichen Gespräch ansprechen

14. Bewertung, verfasst am 03.08.2009

-keine Beschreibung der eigenen Person - Tätigkeit
-Gehaltfrage sollte wenn nicht gefordert, im Gespräch geklärt werden
-viel zu allgemein geschrieben

15. Bewertung, verfasst am 27.10.2009

Lohn- und Gehaltsvorstellungen gehören in kein Bewerbungsanschreiben, wie unten erwähnt kann man sich dazu in einem persönlichen Gespräch äußern

16. Bewertung, verfasst am 06.01.2010

Finde diese Bewerbung für den Bereich gut. Wie bislang alle erwähnten. Die Geschichte mit dem Gehalt muss raus.

Viel Erfolg

M.

17. Bewertung, verfasst am 18.01.2010

Nicht zu gebrauchen!!!! Rechtschreibung Mies, Satzstellung genau so!!!

18. Bewertung, verfasst am 21.01.2010

- Gehaltsvorstellung weglassen
- zu allgemein
- nicht auf die Anzeige eingegangen, nur auf die eigenen Vorzüge
- zu langweilig, wenig originell

19. Bewertung, verfasst am 19.02.2010

ist gut geschrieben, aber die gehaltsvorstellung würde ich raus lassen

20. Bewertung, verfasst am 25.02.2010

Die Gehaltsvorstellungen würde ich auch rausnehmen, dafür aber mehr Angaben zu bisherigen Tätigkeiten, bzw. Stärken machen.

21. Bewertung, verfasst am 25.02.2010

Gehaltsvorstellungen würde ich weglassen. Diese kann man beim Vorstellungsgespräch noch ansprechen.

22. Bewertung, verfasst am 16.03.2010

Gehaltsvorstellung sind entschieden zu hoch aber an sonsten ist es o.k

23. Bewertung, verfasst am 16.03.2010

Hallo der text hat mir sehr gut als Leitfaden gedient

24. Bewertung, verfasst am 25.03.2010

Ich würde den Text nicht verändern wollen,da ich meine das er Aussagekräftig genug ist

25. Bewertung, verfasst am 03.04.2010

Gehaltsvorstellung weglassen

26. Bewertung, verfasst am 13.05.2010

Kurz und bündig alles Wesentliche aufgeschrieben. Gut.
Ich persönlich finde die Angabe zur Gehaltsvorstellung gut und ehrlich, dann wissen beide Seiten, wo die Vorstellungen in dieser Frage liegen. Ich glaube allerdings auch nicht wirklich daran, dass solche Ehrlichkeit in unserer heutigen Gesellschaft von Vorteil ist!

27. Bewertung, verfasst am 04.08.2010

Es fehlt ein kleiner Punkt, der das ganze noch ein bisschen interessanter machen würde.
Ansonsten: kurz und knackig , inhaltlich einwandfrei und aussagekräftig.

28. Bewertung, verfasst am 26.08.2010

DIN 5008 gilt.
Schreiben neu aufteilen. 1. und letzter Satz ist gut zu verwenden. Der Rest ist nicht akzeptabel.
Warum will ich diesen Job unbedingt haben ? Keine persönlichen Wertungen abgeben.

29. Bewertung, verfasst am 16.09.2010

Über Gehalt sollte man erst im persönlichen Gespräch reden.

30. Bewertung, verfasst am 25.01.2011

Grundsätzlich anz gut, würde auch den Teil mit den Gehaltsvorstellungen weg lassen. Gerade dann ,wenn man sich auf eine Stelle bewirbt, die nach Tarif bezahlt wird, da kommst das sicher nicht so gut.

Grüße

31. Bewertung, verfasst am 08.03.2011

sehr farblos. Ich erfahre nicht, warum er sich nun als Hausmeister besonders eignet oder warum ihm dieser Job am herzen liegt. Etwas mehr Hintergrund und Persönlichkeit wär schön

32. Bewertung, verfasst am 17.04.2011

Die Gehaltsvorstellung ist zu früh formuliert, hat m.E. nichts in dem Bewerbungsschreiben zu suchen !

33. Bewertung, verfasst am 05.08.2011

Was ist bitte DIN 5008?

34. Bewertung, verfasst am 17.11.2011

Vielleicht sollte man die enormen Gehaltsforderungen zurückschrauben, dann könnte das eventuell klappen! hier in berlin verdient man als Hausmeister nicht mehr wie 24.000 €....

35. Bewertung, verfasst am 07.02.2012

Gehaltsvorstellungen nicht unbedingt angebracht
Rechtschreibung verbessern

36. Bewertung, verfasst am 22.04.2012

find ich gut,außer den gehaltsvorstellungen

37. Bewertung, verfasst am 16.08.2012

So eine Bewerbung würde ich gleich in Tonne werfen, denn sie sagt weder etwas über die Qualifikationen des Bewerbers aus, noch über die Vorteile für das Unternehmen bei Einstellung. Die Angaben über das erwartete Gehalt wirken eher dreist und schrecken von vornherein ab. So etwas sollte besser im prsönlichen Vorstellungsgespräch verhandelt werden - Mit dieser Bewerbung wird es dazu wahrscheinlich nicht kommen.

38. Bewertung, verfasst am 27.02.2013

Gehaltsvorstellung würde ich weglassen

39. Bewertung, verfasst am 04.03.2013

typische Standardformulierungen, da weiß jeder Chef und Personalleiter wo so ein Anschreiben herkommt. Man kann es nicht mehr sehen...
nicht empfehlenswert

40. Bewertung, verfasst am 14.03.2013

Die Bewerbung ist langweilig und unpersoenlich.
Sie ueberzeugt mich nicht, weshalb ich diese Person anstellen soll, wenn ich erst in seinen Referenzen nachlesen muss, was er schon gemacht hat.

41. Bewertung, verfasst am 18.09.2013

Am besten alles Links und Schrift Arial 10 -12

42. Bewertung, verfasst am 13.12.2013

Das Bewerbungsschreiben wirkt sehr ordentlich und korrekt.
Die Gehaltsvorstellungen gehören hier sicherlich noch nicht hinein.
Aber, das Schreiben wurde am 28.11.2007 erstellt. Ist es denn noch zeitgemäß, oder werden schon wieder andere Formen verlangt ?

43. Bewertung, verfasst am 29.01.2014

eigentlich nur Phrasen, so wie es nicht sein sollte

44. Bewertung, verfasst am 20.02.2014

Bis auf Gehaltsvorstellung gut.

45. Bewertung, verfasst am 22.07.2014

jährliches Bruttoeinkommen
gern - nicht gerne



Das Dokument ist durch den Autor urheberrechtlich geschützt. Sollte eine Vorlage gegen geltende Gesetze verstoßen, so teilen Sie uns dies bitte umgehend mit.

nach oben