Habe in der Probezeit gekündigt - im Lebenslauf erwähnen?

Bewerbungs­vorlagen zum Ausfüllen

alle anzeigen

Finden Sie Bewerbungsvorlagen mit Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf und Deckblatt, die Sie direkt in unseren Bewerbungseditor laden und damit gleich online auf Ihre Bedürfnisse anpassen können. So einfach ist Bewerbung schreiben!

Forum Login | Registrieren
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
HIlfe beim LebenslaufVerschiedene Werkstudententätigkeiten im CV
Autor Nachricht
Fragender176
PostRank 1
PostRank 1


Anmeldungsdatum: 07.05.2017
Beiträge: 2
Habe in der Probezeit gekündigt - im Lebenslauf erwähnen?
07.05.2017 13:42
Hallo allerseits,

folgende Situation: ich hatte nach einem Stellenwechsel in der Probezeit nach etwa 2 1/2 Monaten selbst gekündigt. Die Gründe waren unter anderem Schikane usw. das kann ich natürlich weder in den Lebenslauf schreiben, noch im Gespräch erwähnen. Aber die Tätigkeit hat auch nicht zu mir gepasst, bzw war nicht das richtige für mich. Das würde ich gerne im Lebenslauf als Hinweis vermerken, in etwa so:

Entweder:

"Das Arbeitsverhältnis wurde von mir im Rahmen der vierzehntägigen Frist während der Probezeit gekündigt, da die Tätigkeit nicht zu mir gepasst hat."

oder einfach:

"Das Arbeitsverhältnis wurde von mir im Rahmen der vierzehntägigen Frist während der Probezeit gekündigt."

Ist das so in Ordnung?

Es kommt dazu, dass ich die Tätigkeit vorher auch nicht ausgeübt hatte: zuvor war ich in diversen Firmen als Kundenbetreuer tätig und habe mich dann mal in der Sicherheitsbranche versucht, schlicht, weil das Gehalt höher war.

Ich würde das dann im Gespräch so formulieren, dass ich festgestellt hatte, dass das absolut nichts für mich ist und ich deswegen gekündigt habe und nun wieder im Kundenservice arbeiten möchte.

Hat jemand ein paar Tipps, wie ich das ganze noch ausschmücken könnte? Dass der Chef ein Tyrann war kann man ja schlecht sagen..

Danke für jede Hilfe.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Komposer
Gast




Gründe für die Kündigung im Lebenslauf nennen
09.05.2017 21:29
Du magst da wohl Recht haben, aber warum kündigt man den seinen Job, wenn man noch nichts Neues hat? Du bewirbst dich nun aus der Arbeitslosigkeit heraus, mit allen Nachteilen.

Wenn du Angaben zur Kündigung im Lebenslauf unterbringen willst, dann würde ich das höchstens mit "(Eigenkündigung)" nach der Tätigkeit machen. Gründe werden nicht genannt. Näheres kannst du später im Vorstellungsgespräch sagen.

Im Vorstellungsgespräch sagst du halt, dass du dir etwas anderes unter dem Aufgabengebiet vorgestellt hast. Mache den Arbeitgeber aber nicht schlecht, das kommt auf dich zurück.
BEd
Gast




Zu: Habe in der Probezeit gekündigt - im Lebenslauf erwähnen?
10.05.2017 09:10
Ich stimme dem auch zu. Keine Rechtfertigungen im Lebenslauf. Dort sind nur zeitlichen und fachliche Fakten enthalten. Die Eigenkündigung ist besser als die Kündigung durch den Arbeitnehmer, aber eine Eigenkündigung ohne Folgeanstellung zeigt mir, dass es arge Probleme gab.

Was wäre, wenn du die Tätigkeit unterschlägst. Bis zu 3 Monate Übergangszeit müsst du nicht im Lebenslauf angeben.
Fragender176
PostRank 1
PostRank 1


Anmeldungsdatum: 07.05.2017
Beiträge: 2
Zu: Habe in der Probezeit gekündigt - im Lebenslauf erwähnen?
10.05.2017 15:00
BEd hat Folgendes geschrieben:

Ich stimme dem auch zu. Keine Rechtfertigungen im Lebenslauf. Dort sind nur zeitlichen und fachliche Fakten enthalten. Die Eigenkündigung ist besser als die Kündigung durch den Arbeitnehmer, aber eine Eigenkündigung ohne Folgeanstellung zeigt mir, dass es arge Probleme gab.

Was wäre, wenn du die Tätigkeit unterschlägst. Bis zu 3 Monate Übergangszeit müsst du nicht im Lebenslauf angeben.




Ich würde das zwar gerne weglassen, aber ich habe die Stelle in der ich davor war auch gekündigt um auf diese Stelle zu wechseln. Würde ich die weglassen wäre ich vor dem selben Erklärungsproblem.

Die Kündigungsgründe waren gravierend, möchte nicht ins Detail gehen, aber das Arbeitsamt verzichtete auf eine Sperre. Da man sowas nicht thematisieren darf im Vorstellungsgespräch, bleibt mir nur zu sagen, dass die Tätigkeit nicht das richtige war.

Immerhin ist es eine andere Tätigkeit als ich sonst ausgeübt habe und werde somit sagen, dass mir diese absolut nicht gelegen hat und die Probezeit im Grunde dazu da ist um festzustellen, ob die Aufgabe zu einem passt oder nicht.
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Katonage
Gast




Kündigung in der Probezeit - Begründung im Lebenslauf?
11.05.2017 07:39
Genau, da hast du recht. Die Probezeit ist dazu da, herauszufinden, ob man zum Unternehmen und der Tätigkeit passt. Das hat nicht gepasst und daher hast du die Anstellung in der Probezeit beendet. So würde ich auch argumentieren. In die Bewerbungsunterlagen kommen die konkreten Gründe nicht hinein. Im Vorstellungsgespräch kann es aber durchaus sein, dass nachgehackt wird. Da kannst du dich aber auf die Inhalte der Stelle stützen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
HIlfe beim LebenslaufVerschiedene Werkstudententätigkeiten im CV
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Verfasst am
Keine neuen Beiträge Unterscheidung der Inhalte in Lebenslauf, Anschreiben, etc Gast Aufbau einer Bewerbungsmappe 22.07.2019 23:24
Keine neuen Beiträge Bewerbung mit lücken im Lebenslauf Gast E-Mailbewerbung 19.06.2019 14:31
Keine neuen Beiträge Angabe im Lebenslauf: Praktikum im Europäischen Parlament Citzen Lebenslauf 17.04.2019 18:08
Keine neuen Beiträge Ausbildung mit 35 - Fragen zum Lebenslauf Gast Lebenslauf 03.03.2019 19:39