Mimik und Gestik

Mimik und Gestik

Tipps zum korrekten Einsatz Ihrer Körpersprache im Vorstellungsgespräch

Der korrekte Einsatz von Mimik und Gestik ist ein weiterer wichtiger Punkt für Ihren Erfolg im Vorstellungsgespräch. Mit Mimik und Gestik bezeichnet man in der Regel das nonverbale (nicht-sprachliche) Verhalten.

Gestik

Unter Gestik versteht man die Ausdrucksbewegung Ihrer Arme, Hände und Finger. Unterschieden werden hierbei in bewusste Gesten (steuerbar), unbewusste Gesten (nicht steuerbar) und Reflexbewegungen (nicht steuerbar).

Tipps

  • Unterstützung des Redens durch Gestik
    Aber vermeiden Sie Drohgebärden (z.B. erhobener Zeigefinger).
  • Stimmen Sie zu
    Stimmen Sie den Ausführungen des Gesprächspartners zu (z.B. durch Kopfnicken).
  • Heftige Armbewegungen vermeiden
    Heftige Armbewegungen signalisieren Oberflächlichkeit, Unsicherheit und sogar Aggressivität.
  • Arme nicht vor der Brust verschränken
    Durch Verschränkung der Arme werden Abwehr, Unsicherheit und Angst signalisiert.
  • Maßvoller Einsatz der Hände
    Spielen Sie nicht mit den Händen, sondern benutzen Sie diese zu Unterstützung Ihrer Aussagen.
  • Verhalten im Sitzen
    Achten Sie auf eine korrekte Sitzhaltung. Sitzen Sie entspannt (weder steif, noch lässig). Eine offene Sitzhaltung signalisiert Gesprächsbereitschaft. Beanspruchen Sie eine möglichst große Sitzfläche. Sitzen Sie nicht auf der Kante. Verstecken Sie Ihre Arme nicht unter dem Tisch. Lehnen Sie sich beim Zuhören leicht zurück und beugen Sie sich beim Reden leicht nach vorn.

Mimik

Mimik ist die Sprache des Gesichtes und damit Teil der Körpersprache. Gefühle und Wertungen werden durch Mimik oft deutlicher ausgedrückt als Worte.

Tipps

  • Blickkontakt mit dem Gesprächspartner halten
    Damit bringen Sie Aufmerksamkeit und Interesse zum Ausdruck. Vermeiden Sie starres Fixieren! Ihr Blick sollte alle 10 Sekunden kurz abschweifen. Irren Sie mit den Augen nicht im Raum umher!
  • Freundlichkeit
    Lächeln Sie! Ein freundliches Lächeln wird fast immer erwidert. Vermeiden Sie aber eingefrorenes und verkrampftes Lächeln.
  • Schauen Sie nicht ständig auf den Boden

All diese Dinge können Sie mit einem Bekannten üben. Sie erfahren damit viel über sich selbst.