django1000
PostRank 1
PostRank 1


Anmeldungsdatum: 08.11.2015
Beiträge: 1
Motivationsschreiben , passt das so?
08.11.2015 14:38
hallo leute, ich bin gerade dabei ein motivationsschreiben für ein stipendium für ein Auslandssemester zu schreiben und wollte euch mal fragen was ihr davon haltet.
also das motivationsschreiben wird direkt in das antragsformular reingeschreiben.
https://www.th-koeln.de/mam/downloads/deutsch/internationales/stipendien/promos_bewerbungsformular_2016.pdf

hier das motivationsschreiben:
die teile im "", sind die bei denen ich überlege die doch lieber raus zu nehmen, da die infos bereits in meinem lebenslauf/antragsformular stehen.


Schon seit ich mich erinnern kann, habe ich davon geträumt, in die USA zu reisen, um dort zu studieren. Mir war damals jedoch nicht bewusst, wie selten sich solche Möglichkeiten ergeben.

"Für Elektronik interessiere ich mich mindestens genauso lange. Bereits als Kind haben mich elektronische Geräte besonders fasziniert. Leidenschaftlich habe ich damals schon defekte Geräte aufgeschraubt und diese zu verstehen versucht. Während meiner Schulzeit kam dann meine hohe mathematische Begabung zum Vorschein und mir wurde bewusst, dass ich mich in Richtung der Ingenieurswissenschaften begeben möchte. Ich begann, mich zu informieren und war begeistert über die Vielfältigkeit der Elektrotechnik.
In meinem bisherigen Studienverlauf konnte ich mir sowohl naturwissenschaftliche als auch technische Kenntnisse aneignen. Besonders großen Gefallen sowie Interesse fand ich an der Programmierung, was mich dazu verleitet hat, „Automatisierung“ als Vertiefung meines Studiums zu wählen."

Der Grund, die USA als Ziel zu wählen, ist die hohe Beachtung, die dort der Automatisierung gewidmet wird. Des Weiteren ist es ein Land, das viel in die Weiterentwicklung der Automatisierung investiert und dessen Implementierungen den State-of-the-Art definieren. Da ich sehr an der Umsetzung neuer Automatisierungstechnologien interessiert bin, möchte ich mir dieses Wissen zunutze machen und von den Einblicken profitieren, die mir nur ein Aufenthalt in einer der führenden Wirtschaftsnationen geben kann.
Mein Ziel für die Zukunft ist es, einmal ein internationales Unternehmen zu leiten. Um diesen Weg einschlagen zu können, möchte ich meine akademischen Fähigkeiten und mein Blickfeld erweitern, indem ich einen Einblick in die amerikanische Kultur gewinne und die Möglichkeit ergreife, von der Bildung einer der weltweit führenden Wissenschaftsnation zu profitieren. Ich freue mich darauf, mein Wissen zu bereichern und neue Erfahrungen zu machen, die meine beruflichen Chancen erheblich steigern werden. Das Potenzial, Neues über Elektrotechnik zu lernen und sich gleichzeitig in einem internationalen Umfeld zu bewegen kann mir nur der Aufenthalt an einer entsprechenden internationalen Hochschule ermöglichen. Um ferner mein Englisch zu perfektionieren, ist es im Grunde unerlässlich, einen Aufenthalt in einem englischsprachigen Land wie den USA zu einem Teil meiner Ausbildung zu machen.
Die California State University Long Beach entsprach nach ausführlicher Suche am besten meinen Kriterien. Mit einer Studentenzahl von knapp 35.000 Studenten zählt sie zu einer der größten Hochschulen des California-State University-Systems. Entsprechend der Größe der Hochschule ist auch die Kultur- und Kursvielfältigkeit. Meine Recherchen ergaben, dass ich im kommenden Semester dort die Module „Electronic Control of Motors“, „Electromagnetic Fields“, „Computer Organization and Assembly Language Programming“ und „Probability and Statistics“ absolvieren könnte. Diese und weitere mögliche Module sind in der Elektrotechnik/Automatisierung von hoher Bedeutung. Daher wird mir das Semester komplett angerechnet und ich kann mein Studium ohne Verlängerung abschließen. Eine Zusage der Universität liegt bereits vor und die Beantragung eines Visums ist auch angestoßen.

Ich bin davon überzeugt, dass meine akademischen Qualifikationen, die internationale Ausrichtung meines Studiums und mein Interesse an den USA eine geeignete Grundlage für ein Semester an einer amerikanischen Universität bilden.
"Auch gehören Organisationsfähigkeit, soziale Kompetenz, Disziplin und Teamfähigkeit zu meinen Stärken und ich bin sehr aufgeschlossen und gehe auf unbekannte Menschen und Situationen mit Offenheit und Neugierde zu. All diese Eigenschaften ermöglichen mir, täglich neue Aufgaben zu meistern und machen mich in meinen Augen zu einem geeigneten Kandidaten für ein Auslandssemester."
Jedoch käme ein solches ohne finanzielle Unterstützung für mich nicht in Frage, da ich mit meiner alleinerziehenden Mutter, sowie meinem Bruder unter einem Dach lebe und wir finanziell stark eingeschränkt sind.
Mit freundlichen Grüßen,