Portale zum Arbeitgeber bewerten

Bewerber finden auf Arbeitgeber-Bewertungsportalen unabhängige Bewertungen und Erfahrungsberichte von Mitarbeitern. Portale zur Firmen-Bewertung sind damit ein wichtiger Teil der Candidate Experience - der Reise des Bewerbers zum neuen Arbeitgeber.

Portale zum Arbeitgeber bewerten

3 Portale zum Arbeitgeber bewerten und Erfahrungsberichte lesen im Vergleich

Autor: Dipl.-Wirt.-Inf.
Beitrag aktualisiert: 31.12.2021
Jetzt teilen!

Hält ein Arbeitgeber wirklich, was er verspricht? Antworten können Arbeitgeber-Bewertungsportale liefern. Sie haben sich im Internet als unabhängige Stelle etabliert, auf der Mitarbeiter ihren Arbeitgeber bewerten und nach bestimmten Gesichtspunkten beurteilen. Für Bewerber sind sie längst fester Bestandteil der Informationsrecherche zum zukünftigen Arbeitgeber.

Unternehmen können sich den Portalen nicht verschließen, informiert sich doch mittlerweile jeder zweite Bewerber auf einem Bewertungsportal über den neuen Arbeitgeber und lässt sich dort von den Erfahrungsberichten anderer Mitarbeiter beeinflussen.

Auch Firmen können Arbeitgeber-Portale zu ihrem Vorteil nutzen. Mit einem spannenden Firmenprofil wird um neue Mitarbeiter geworben und das Firmenimage aufpoliert. Für viele Unternehmen sind können Arbeitgeber-Bewertungsportale längst fester Bestandteil der Recruiting-Prozesse.

Arbeitgeber werben mit spannenden Firmengeschichten

Unternehmen präsentieren sich als Arbeitgeber und unterstützen ihre Außenwahrnehmung. Im Mittelpunkt stehen aber nicht Produkte, sondern Leistungen für Mitarbeiter, wie Benefits, Karrieremöglichkeiten und Firmenkultur – also alles, was ein Unternehmen für den Arbeitsmarkt attraktiv macht.

Das Firmenprofil fungiert als Aushängeschild und ist eine sehr gute Möglichkeit, um das Image des Unternehmens zu stärken und Bewerber als Arbeitgeber zu überzeugen.

Arbeitgeber bewerten

Es gibt auf Firmen-Bewertungsportalen aber nicht nur spannende Firmenbeschreibungen. Mitarbeiter haben auf diesen Portalen die Möglichkeit, den eigenen Arbeitgeber nach bestimmten Gesichtspunkten, wie Gehalt, Work-Life-Balance, Arbeitsbedingungen, das Verhalten der Vorgesetzten und den Aufgabenbereichen zu bewerten. Die Bewertungen umfassen neben einem Punkte- oder Notensystem auch interessante Erfahrungsberichte und Bemerkungen. Darüber hinaus werden oft auch Vorstellungsgespräche bewertet.

Bewertungsportale haben daher für Bewerber eine große Bedeutung für die Jobsuche. Schließlich kann man sich dort aus unabhängiger Quelle über den Wunscharbeitgeber informieren und der Firma im Vorfeld einen ausführlichen Hintergrund-Check unterziehen. Sie sind eine wichtige Entscheidungs- und Orientierungshilfe für die Wahl des neuen Arbeitgebers.

Wie ist das Unternehmen wirklich aufgestellt?

Die Unabhängigkeit von Bewertungen und Kommentaren sichert Glaubwürdigkeit und Transparenz. Glaubwürdigkeit wird dadurch hergestellt, dass das Unternehmen keinen Einfluss auf die abgegebenen Bewertungen hat. Die Bewertungen werden von Dritten (den Mitarbeitern) veröffentlicht und nicht durch das Unternehmen selbst. Arbeitgeber-Bewertungen und Erfahrungen sind meist dauerhaft auf den Portalen zu finden und lassen sich nicht nicht manuell löschen oder ändern.

Als Ausgleich bieten die meisten Bewertungsportale den Firmen die Möglichkeit, Bewertungen zu kommentieren und so zu den Aussagen des Mitarbeiters Stellung zu nehmen. Das Unternehmen kann (und sollte) davon Gebrauch machen.

Bei der Beantwortung von positiven und negativen Kommentaren ist allerdings Ehrlichkeit und Individualität gefragt. Standardsätze werden von Lesern nicht gern gesehen, signalisieren sie doch eher Gleichgültigkeit. Konfrontationen sind zu vermeiden, stattdessen sollte der Arbeitgeber konstruktiv auf Kritik reagieren und nach Lösungen suchen. Wir empfehlen eine sachliche Antwort, bei der Aussagen auch gleich mit Belegen begründet werden.

Pulse Check: Wie ist die Stimmung im Unternehmen?

Für Unternehmen sind Portale mit Mitarbeiter-Bewertungen ebenfalls von großem Nutzen. Schließlich erfährt man so von Problemen, die sonst nur unter vorgehaltener Hand geäußert werden. Darüber hinaus wird häufig direkt auf Verbesserungsmöglichkeiten hingewiesen. Veränderungen werden damit von außen in die Firma hineingetragen.

Employer Branding: Aufbau der Arbeitgebermarke

Arbeitgeber-Bewertungsportale sind für Unternehmen auch eine gute Möglichkeit, „Employer Branding“ zu betreiben und das Firmenimage aufzubessern.

Was ist Employer Branding?

Employer Branding ist die Art und Weise, wie das Unternehmen im Arbeitsmarkt als Arbeitgeber wahrgenommen wird. Dazu werden Aspekte, wie Identität und Firmenphilosophie, nach Außen kommuniziert.

Besonders wichtig sind Firmenbeschreibungen und die Möglichkeit, mit Bewerbern und Mitarbeitern in Kontakt zu treten. Eine positive Außenwahrnehmung wird dadurch unterstützt, dass auf Fragen und Aussagen eingegangen wird. Das gilt für positive Bewertungen (Danksagungen) und auch für negative Arbeitgeberbewertungen (Stellung nehmen und nach Lösungen suchen).

Das Unternehmen sollte die eigenen Mitarbeiter ermuntern, eigene Bewertungen zu schreiben – allerdings ohne die Bewertung vorzugeben.

Arbeitgeber-Bewertungsportale im Vergleich

Es gibt es im Internet viele Portale zum Arbeitgeber bewerten. Gern möchten wir nun drei wichtige Arbeitgeber-Bewertungsportale speziell für die DACH-Region (Deutschland/Österreich/Schweiz) vorstellen.

1. kununu

Kununu ist ein Tochterunternehmen von XING und bereits seit 2007 in der DACH-Region als Informations- und Bewertungsplattform im Internet zu finden. Nach eigenen Angaben wurden bereits mehr als 5 Millionen Bewertungen zu über 1 Million Firmen abgegeben.

Mitarbeiter, Auszubildende und Praktikanten können auf kununu (und auf XING) Arbeitgeber bewerten und Erfahrungsberichte lesen – und das anonym!

Kriterien für die Arbeitgeber-Bewertung können sein:

  • Was finde ich am Arbeitgeber gut?
  • Was finde ich schlecht?
  • Was sollte verbessert werden?
  • Wohlfühlfaktor, Karrieremöglichkeiten und Weiterbildungen
  • Feedback, Ablauf und Umgang im Vorstellungsgespräch

Der Arbeitgeber wird in Punkteform und als Freitext mit Beschreibungen und Kommentaren bewertet. Es gibt auch Angaben zum ungefähren Gehalt für bestimmte Mitarbeitergruppen innerhalb des Unternehmens.

Das Unternehmen kann zu Bewertungen und Kommentaren offiziell und für alle Leser sichtbar Stellung nehmen. Zudem haben Arbeitgeber die Möglichkeit, sich für effizientes Employer Branding mit einem Unternehmensprofil zu präsentieren. Weitere Zusatzfunktionen stehen mit einem kostenpflichtigen „Employer Branding Profil“ zur Verfügung. So kann das Arbeitgeber-Profil mit Fotos und Videos sowie Auszeichnungen weiter aufgewertet werden. Der kostenfreie Account umfasst nur Basisdienste.

kununu.com

2. Glassdoor

Glassdoor ist eine internationale Arbeitgeber-Bewertungsplattform und kommt aus dem US-Amerikanischen Raum. Firmen-Bewertungen sind allerdings nur ein Teil von Glassdoor. Den Hauptteil bildet eine Job-Suchmaschine, die Stellenanzeigen automatisiert aus dem Internet mit Job-Crawlern zusammenträgt und den Unternehmensprofilen auf Glassdoor zuweist.

Was sofort auffällt, ist die Tatsache, dass man die Erfahrungsberichte anderer Mitarbeiter nur lesen kann, wenn man bei Glassdoor registriert ist. Hier kommt das Give-To-Get-Modell zum Tragen. Bei der Registrierung werden nämlich auch gleich Daten zum aktuellen oder letzten Arbeitgeber inklusive einer Gehaltsangabe eingefordert. Zudem wird ein Erfahrungsbericht erwartet, den man aber vorerst überspringen kann.

Erfahrungen und Bewertungen enthalten Pro und Kontras zum Unternehmen. Es kann auch Feedback an die Geschäftsführung veröffentlicht werden.

Arbeitgeber haben bei Glassdoor die Möglichkeit, sich dem Arbeitsmarkt mit einem aussagekräftigen Unternehmensprofil zu präsentieren, Bewertungen zu kommentieren und Fragen von Mitarbeitern zu beantworten. Zudem gibt es einen Zugang zum Stellenmarkt und die Möglichkeit, Analysen zu potentiellen Bewerbern abzurufen und nur eigene Stellenangebote im Arbeitgeber-Profil aufzulisten. Wie bei kununu gibt es einen kostenfreien Arbeitgeber-Account und einen kostenpflichtigen Zugang mit erweiterten Funktionsumfang.

glassdoor.de

3. Indeed

Indeed ist vielen Nutzern als eher internationale Suchmaschine für Stellenangebote bekannt. Allerdings wertet Indeed das eigene Angebot mit weltweit über 500 Millionen Arbeitgeberbewertungen auf. Zu diesem Zweck finden sich auf Indeed zahlreiche Firmenprofile.

Neben Arbeitgeber-Bewertungen ist es möglich, Fragen an das Unternehmen zu stellen, die von allen Nutzern auf dem Arbeitgeber-Bewertungsportal gelesen und beantwortet werden können.

Prinzipiell kann jede Person einen Arbeitgeber bewerten. Man muss dazu nicht bei Indeed registriert sein.

Bewertet wird im 5-Punkte-System für verschiedene Kategorien:

  • Work-Life-Balance
  • Vergütung/Leistungen
  • Jobsicherheit/Karriere
  • Management
  • Unternehmenskultur

Neben der Bewertung im Noten-System wird die Job-Bewertung auch mit Freitexten für Erfahrungsberichte sowie Vor- und Nachteilen angereichert. Abgegebene Bewertungen können durch den Arbeitgeber beantwortet werden.

Auch bei Indeed stellen sich Arbeitgeber mit einem Firmenprofil dem Arbeitsmarkt vor. Die Funktionen des kostenlosen Basisprofils können mit einem kostenpflichtigen Premium-Unternehmensprofil erweitert werden. Es gibt dann zusätzliche Branding- und Analysefunktionen, die den Arbeitgeber dabei unterstützen, Kandidaten zu gewinnen und zu halten.

de.indeed.com

Fazit Arbeitgeber-Bewertungsportale

Neben den drei erwähnten Bewertungsportalen gibt es im Internet noch zahlreiche weitere Plattformen zum Arbeitgeber bewerten. Beispiele sind meinChef.de, MeinPraktikum.de und jobvoting.de. Kununu, Indeed und Glassdoor bieten allerdings die meisten Firmen-Bewertungen für den deutschsprachigen Raum.

Wie bewerten Sie diesen Beitrag? Danke für Ihre Bewertung!
5/5 (3 Bewertungen)

Weitere interessante Beiträge


Dein Kommentar zum Thema

*Pflichtfelder

Gern dürfen Sie diese Seite verlinken

Bitte klicken Sie in das Formularfeld, um den Link zu kopieren.

Bitte klicken Sie in das Formularfeld, um den Link als HTML-Code zu kopieren.

Bitte klicken Sie in das Formularfeld, um den BBCode zu kopieren.