Welches Anschreiben findet ihr besser?

Forum Login | Registrieren
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Anschreiben für Ausildung zum KochPraktikumsanfrage
Autor Nachricht
Gast





Welches Anschreiben findet ihr besser?
14.02.2020 12:40
Hey, ich möchte eine zweite Ausbildung anfangen und mich als Fachangestellter für Arbeitsmarktdienstleistungen bewerben.
Zuvor habe ich eine Ausbildung als Konstruktionsmechaniker gemacht, abgeschlossen und dann noch ein jahr im Ausbildungsbetrieb gearbeitet.

Ich habe das anschreiben gestern fertig geschrieben und dann einer Bekannten gezeigt, sie meinte sie würde gern manches abändern, doch wie ich finde hat sie ein komplett neues Anschreiben daraus gemacht.. Ich weiß jetzt nicht welches besser ist..

Nr 1 (von mir):

Sehr geehrte Frau ...

2015 habe ich eine Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker angefangen und habe diese 2019 erfolgreich beendet. Diese Zeit hat mir geholfen zu erkennen, dass meine berufliche Zuknunft nicht im Handwerkt liegt, sondern in einem Bereich wo meine Sozialen und Kommunikativen Stärken gefragt sind. Zudem habe ich mich eingehend mit dem Beruf des Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen beschäftigt und mich Persönlich an Ihrem Standort informiert.

Durch mein freundliches und offenes Auftreten bin ich davon überzeugt, dass ich ein guter Ansprechpartner bin wenn es um Beratung und Information der Kunden bezüglichbeispielsweise Arbeitslosengeld oder anderen Leistungen geht.
Für mich ist es wichtig mit Geduld und Verständniss auf die individuelle Lebenslage des Kundes einzugehen. Für fächer wie Wirtschaft und Soziales interessiere ich mich persönlich und würde auch gern mehr über das Gesamtsystem der sozialen Sicherung in Deutschland lernen.

Ich möchte diesen Beruf erlernen weil er verwaltungstechnisch ,beratende- und - kaufmännisch-organisatorische Tätigkeiten miteinander vereint und somit für mich sehr interessant und abwechslungsreich ist. Ich schätze den kontakt zu Kunden und fände es toll den Menschen zu helfen und ihnen möglichkeiten aufzuzeigen um ihre persönliche Situation zu verbessern. Dazu kommt dass die BA z.b durch Weiterbildungen gute möglichkeiten bietet nach der Ausbildung beruflich aufzusteigen.

1(Eigenverantwortliches Handeln und eine selbstständige Arbeitsweise sind für mich keine Fremdwörter, sondern gehören zu meinen täglichen Aufgaben. Des weiteren arbeite ich gerne im Team, bin belastbar und stehe neuen Anforderungen und Arbeitsbereichen offen und interessiert gegenüber.

2(Ich bin offen für Neues und bin bereit mein Wissen stets zu erweitern. )

VON DEN ZWEI SACHEN IN KLAMMERN, WOLLTE ICH EIGENTLICH NUR EINS NEHMEN, DAS 1 HATTE ICH IN MEINER ALTEN BEWERBUNG FÜR DIE INDUSTRIE SCHON DRIN. WEISS ABER NICHT OB DAS DANN ZU LANG UND ZU VIEL TEXT IST?

Über eine Einladung zum persönlichen Gespräch und Kennen-lernen freue ich mich sehr.

Mit besten Grüßen.





Das abgeänderte Nr 2 :

Sehr geehrte Frau Mustrmann,

auf der Internetseite von Ausbildung.de bin ich auf Ihr Ausbil-dungsstellenangebot aufmerksam geworden. Beim anschließen-den intensivem Regergieren habe ich gleich erkannt, dass in diesem Beruf meine Stärken im sozialen und kommunikativen Bereich gefragt sind. Daraufhin habe ich mich persönlich, an Ihrem Standort in Villingen-Schwenningen, über die Ausbildung zum Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleisungen infor-miert. Daher bin ich überzeugt davon, dass es richtig ist, mich für das Ausbildungsjahr 2020 um einen Ausbildungsplatz bei Ihnen zu bewerben.

Im Anschluss meiner abgeschlossenen Ausbildung, im Juni 2019, als Konstruktionsmechaniker habe ich in diesem Beruf bis jetzt gearbeitet. In dieser Zeit habe ich erkannt, dass meine Zukunft nicht im Handwerk liegt. Vielmehr bin ich interessiert in den Bereichen Wirtschaft und Sozialem.

Hohe Lernbereitschaft, Organisationsfähigkeit, Kontaktfreude und hohe Belastbarkeit bringe ich als persönliche Eigenschaften mit. Ich bin ausgleichend, teamfähig und besitze ein ruhiges Wesen, jedoch verbindlich im Auftreten. Begeisterung und Interesse für Neues veranlassen mich neue Bereiche zu erschlie-ßen.

Über eine Einladung zum persönlichen Gespräch und Kennen-lernen freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Was meint ihr dazu?

Lg
Titan
Gast




Fachangestellter für Arbeitsmarktdienstleistungen
16.02.2020 20:36
Bewerbung um eine zum Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen
Ihr Ausbildungsangebot auf ... vom ...

Sehr geehrte Frau ...

Ende letzten Jahres habe ich meine Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker erfolgreich beendet. In meiner Ausbildungszeit erkannte ich jedoch, dass meine berufliche Zukunft nicht im Handwerk liegt, sondern vielmehr in einem Bereich, in dem meine sozialen und kommunikativen Stärken gefragt sind. Daraus ausgehend habe ich mich umfassend mit dem Beruf des Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen beschäftigt und mich persönlich an Ihrem Standort informiert. (Was war das für ein "Standort"? Was meinen Sie damit?)

Durch mein freundliches und offenes Auftreten bin ich davon überzeugt, dass ich ein guter Ansprechpartner bin, wenn es um Beratung und Information der Kunden bezüglich Arbeitslosengeld und anderen Leistungen geht. Für mich ist es wichtig, mit Geduld und Verständnis auf die individuelle Lebenslage des Kunden einzugehen. Für Fächer, wie Wirtschaft und Soziales, interessiere ich mich sehr und ich freue mich, mehr über das Gesamtsystem der sozialen Sicherung in Deutschland lernen.

Ich möchte den Beruf des ??? erlernen, weil er verwaltungstechnisch, beratende- und kaufmännisch-organisatorische Tätigkeiten miteinander vereint und somit für mich sehr interessant und abwechslungsreich ist. Ich bin motiviert, den Menschen zu helfen und Ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, um die persönliche Situation zu verbessern. Dazu kommt, dass die BA durch Weiterbildungen hervorragende Möglichkeiten bietet, beruflich aufzusteigen.

Eigenverantwortliches Handeln und eine selbstständige Arbeitsweise gehören zu meinen täglichen Aufgaben. Natürlich arbeite ich gerne im Team, bin belastbar und stehe neuen Anforderungen und Arbeitsbereichen offen und interessiert gegenüber. (Können Sie das an Ihrer Berufsausbildung belegen? So klingt es zu sehr nach Eigenlob. Und das stinkt erfahrungsgemäß.)
Über eine Einladung zum persönlichen Gespräch freue ich mich sehr.

Mit besten Grüßen

Der Grund für den Wechsel begreife ich noch nicht. Warum haben Sie denn den Berufs des Konstruktionsmechanikers erlernt?
Beurteiler
Gast




Zu: Welches Anschreiben findet ihr besser?
17.02.2020 00:17
Hallo Gast,

Ihr habt Euch beide nicht schlaugemacht, wie man/frau ein Bewerbungsanschreiben formulieren sollte, damit es erfolgreich beim Personaler ankommt. Seht mal zur linken Bildschirmseite. Unter der Rubrik "Bewerbungsanschreiben" findet Ihr viele wertvolle Anregungen, Hinweise und Tipps, die Euch zum Erfolg verhelfen.

Beide Bewerbungsanschreiben sind schlecht. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich mich für die Nr. 1 entscheiden, die für mich noch schlechter ist. Sad Der Grund:

Einleitung:
Der Lebenslauf sollte nicht "abgeschrieben" werden, weil der Personaler die redundante Formulierung als einfallslos erachtet.
Du gibst an, kommunikativ zu sein. Aber Dein Anschreiben strotzt vor Fehler (schon in der Einleitung sind es sechs) und es fehlt ein Beleg oder ein glaubhafter Hintergrund, der Deine Behauptungen bekräftigt.

Auch wird nicht erklärt, was man in Zukunft nicht macht. Ein Bewerbungsanschreiben ist kein Rechtfertigungsschreiben. Die Frage, warum Du nicht in Deinem Beruf arbeiten willst, wird beim Vorstellungsgespräch geklärt. Wo hast Du Dir Deine sozialen Stärken angeeignet oder eingesetzt?

Textblock 2:
Worauf stützt Du Deine Behauptungen (... freundliches und offenes Auftreten ...). Das kann doch jeder behaupten. Was gefällt Dir an den Fächern "Wirtschaft" und "Soziales"? Das interessiert den Personaler.

Textblock 3:
Hier frage ich mich als Leser, warum Dich die kombinierten, fächerübergreifenden Tätigkeiten interessieren? Schließlich gibst Du an, dass Du aus diesem Grund den Beruf erlernen willst.
Warum schätzt Du den Kontakt zu Kunden? Hattest Du schon mal Kundenkontakt?

Textblock 4:
Dieser Text ist sehr floskelhaft, klingt wie abgeschrieben und lässt viele Fragen offen, die sich der Leser stellt. Welche täglichen Aufgaben verrichtest Du? Warum bist Du belastbar?

Abschluss:
Ein Standardsatz, der so stehen bleiben kann - sich aber nicht positiv von der Masse abhebt, was von Vorteil wäre.

---------------------------------------------------------------

Ich hoffe, ich konnte Dir mit meiner Kritik vermitteln, was im Bewerbungsanschreiben berücksichtigt werden muss:

1. Keine starke Behauptung (z. B., ich bin teamfähig, sozial eingestellt), die einen Wahrheitsbeweis einfordert, ohne Beleg und/oder glaubhafte Hintergrundgeschichte. Zum Beispiel: "Als aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr xxx entwickelte ich soziales Empfinden und Handeln sowie Teamfähigkeit".

2. Äußerungen, die als Tatsachen hingestellt werden, immer eine Erklärung beifügen, warum die Aussage richtig ist. Zum Beispiel:

Zitat:



Weil mein berufliches Interesse mit Ihren Voraussetzungen (u. a. soziale Kompetenz, ansprechende Diktion, Anteilnahme an unserer Sozialpolitik) kor­re­s­pon­die­ren, werde ich die Ausbildung in Ihrem Hause mit einem positiven Ergebnis absolvieren — und freue mich sehr darauf.



3. Keine Standardfloskeln, die der Personaler in jeder zweiten Bewerbung liest.

4. Nicht den Lebenslauf abschreiben.

5. Nichts schlechtmachen.

------------------------------------------------------

Mit lieben Grüßen

Beurteiler
Beurteiler
Gast




Zu: Welches Anschreiben findet ihr besser?
17.02.2020 00:33
PS: Upps, ein kleiner Fehler, den ich hier nachträglich korrigiere:

Zitat:



Weil mein berufliches Interesse mit Ihren Voraussetzungen (u. a. soziale Kompetenz, ansprechende Diktion, Anteilnahme an unserer Sozialpolitik) kor­re­s­pon­die­rt, werde ich die Ausbildung in Ihrem Hause mit einem positiven Ergebnis absolvieren — und freue mich sehr darauf.

xmax3lx
PostRank 1
PostRank 1


Anmeldungsdatum: 14.02.2020
Beiträge: 1
Zu: Welches Anschreiben findet ihr besser?
17.02.2020 11:27
[quote="Beurteiler"]Hallo Gast,

Ihr habt Euch beide nicht schlaugemacht, wie man/frau ein Bewerbungsanschreiben formulieren sollte, damit es erfolgreich beim Personaler ankommt. Seht mal zur linken Bildschirmseite. Unter der Rubrik "Bewerbungsanschreiben" findet Ihr viele wertvolle Anregungen, Hinweise und Tipps, die Euch zum Erfolg verhelfen.

Beide Bewerbungsanschreiben sind schlecht. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich mich für die Nr. 1 entscheiden, die für mich noch schlechter ist. Sad Der Grund:

Einleitung:
Der Lebenslauf sollte nicht "abgeschrieben" werden, weil der Personaler die redundante Formulierung als einfallslos erachtet.
Du gibst an, kommunikativ zu sein. Aber Dein Anschreiben strotzt vor Fehler (schon in der Einleitung sind es sechs) und es fehlt ein Beleg oder ein glaubhafter Hintergrund, der Deine Behauptungen bekräftigt.

Auch wird nicht erklärt, was man in Zukunft nicht macht. Ein Bewerbungsanschreiben ist kein Rechtfertigungsschreiben. Die Frage, warum Du nicht in Deinem Beruf arbeiten willst, wird beim Vorstellungsgespräch geklärt. Wo hast Du Dir Deine sozialen Stärken angeeignet oder eingesetzt?

Textblock 2:
Worauf stützt Du Deine Behauptungen (... freundliches und offenes Auftreten ...). Das kann doch jeder behaupten. Was gefällt Dir an den Fächern "Wirtschaft" und "Soziales"? Das interessiert den Personaler.

Textblock 3:
Hier frage ich mich als Leser, warum Dich die kombinierten, fächerübergreifenden Tätigkeiten interessieren? Schließlich gibst Du an, dass Du aus diesem Grund den Beruf erlernen willst.
Warum schätzt Du den Kontakt zu Kunden? Hattest Du schon mal Kundenkontakt?

Textblock 4:
Dieser Text ist sehr floskelhaft, klingt wie abgeschrieben und lässt viele Fragen offen, die sich der Leser stellt. Welche täglichen Aufgaben verrichtest Du? Warum bist Du belastbar?

Abschluss:
Ein Standardsatz, der so stehen bleiben kann - sich aber nicht positiv von der Masse abhebt, was von Vorteil wäre.

---------------------------------------------------------------

Ich hoffe, ich konnte Dir mit meiner Kritik vermitteln, was im Bewerbungsanschreiben berücksichtigt werden muss:

1. Keine starke Behauptung (z. B., ich bin teamfähig, sozial eingestellt), die einen Wahrheitsbeweis einfordert, ohne Beleg und/oder glaubhafte Hintergrundgeschichte. Zum Beispiel: "Als aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr xxx entwickelte ich soziales Empfinden und Handeln sowie Teamfähigkeit".

2. Äußerungen, die als Tatsachen hingestellt werden, immer eine Erklärung beifügen, warum die Aussage richtig ist. Zum Beispiel:

Zitat:



Weil mein berufliches Interesse mit Ihren Voraussetzungen (u. a. soziale Kompetenz, ansprechende Diktion, Anteilnahme an unserer Sozialpolitik) kor­re­s­pon­die­ren, werde ich die Ausbildung in Ihrem Hause mit einem positiven Ergebnis absolvieren — und freue mich sehr darauf.



3. Keine Standardfloskeln, die der Personaler in jeder zweiten Bewerbung liest.

4. Nicht den Lebenslauf abschreiben.

5. Nichts schlechtmachen.

------------------------------------------------------

Mit lieben Grüßen

Beurteiler[/quote]

Ich habe mal ein Sozialpraktikum in der 7. Klasse bei der Tafel gemacht. Das wars auch. Mehr kann ich in dem Bereich nicht vorweisen. Wie auch? ich habe mein Ausbildung abgeschlossen und bis jetzt ein Jahr ausgelernt dort gearbeitet. Woher ich weiß dass meine stärken im Sozialen und Kummunikativen liegen? Einfach durch mein privatleben. Man merkt das doch, dafür brauch ich kein Praktikum zu machen.. Als ich bei der Argentur für Arbeit war und mich über den Beruf informiert habe, waren auch keine Zweifel mehr da dass ich diesen Beruf erlernen möchte. Ich hatte einfach ein gutes Gefühl dabei und kann mir das sehr gut vorstellen.

Ich komme sehr einfach mit Menschen ins Gespräch, Menschen vertrauen sich mir sehr schnell an. Ich gehe offen auf Leute zu, habe da also keine Hemmungen, bin ehrlich und habe kein Problem meine Meinung zu sagen. In meinem Freundes und Bekanntenkreis bin ich immer die Person die man um Rat frägt wenn man persönliche Probleme hat. Früher als kind war ich mal bei einem Arzt für ADHS, der machte mit mir einige Tests wo rauskam das meine Stärken im Kommunikativen Bereich stecken. Meine Freunde und Familie sagen auch, das Handwerkliche ist nichts für mich, vielmehr muss ich etwas mit Menschen machen.
Aber wie soll ich das in meiner Bewerbung verständlich machen? Wenn ich sie nicht bald abschicke, brauch ich mir überhaupt keine Hoffnung mehr auf einen Ausbildungsplatz für dieses Jahr zu machen.

Warum mich die kombinierten, fächerübergreifenden Tätigkeiten interessieren? Sagte ich doch schon, weil es abwchslungsreich ist, kaufmännische elemente hat in denen man Kontakt zu Kunden hat- (ich kann gut mit Menschen in Kontakt treten, offen, freundlich,einfühlsam). Beratende Tätigkeiten kann ich mir auch super vorstellen da ich dort telefonisch sowie persönlich mit den Menschen spreche und ihnen aktiv helfen kann. Organisatorisches wird mir auch spass bereiten, arbeit am PC kann ich mir sehr gut vorstellen, das ausfüllen von Anträgen oder Serviceleistungen. Wie auch schon gesagt möchte ich gerne mehr über die Soziale sicherung in Deutschlang lernen.

Also ich weiß was mir NICHT liegt und keinen Spass macht, etwas Handwerkliches. Ich weiß wo privat meine Stärken liegen, diese möchte ich gerne mit meinem Beruf verbinden.

Eigentlich wollte ich die Bewerbung heute abschicken.. Wäre echt toll wenn mir jemand helfen könnte das richtig rüber zu bringen Sad
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beurteiler
Gast




Zu: Welches Anschreiben findet ihr besser?
17.02.2020 14:10
Hallo xmax3lx,

gerne würde ich Dir jetzt ein Bewerbungsanschreiben formulieren, weil ich mit Deinem letzten Text, den Du gepostet hast, genau die inhaltliche Grundlage hätte, die ich benötige, um den Personaler zu überzeugen.

Leider schreibe ich Dir aus der Mittagspause heraus und muss gleich wieder an die Arbeit, bis in die Nacht hinein. Sad

Weißt Du noch wie die Person heißt, bei der Du Dich erkundigt hast?
Benenne diese namentlich. Ein Bezug, den Du somit hast, ist erfolgversprechend.

Die guten Gründe, die für Deine Einstellung als Auszubildender sprechen, hast Du benannt. Jetzt muss Dir nur noch gelingen, diese richtig zu formulieren.

Deine Texte kannst hier auf Fehler überprüfen:

[Link nur für registrierte Nutzer sichtbar]

Das Programm erkennt viele Fehler, aber nicht alle. Dennoch ist es eine wertvolle Hilfe. Wink

Ich wünsche Dir viel Erfolg und alles Gute.

Mit lieben Grüßen

Beurteiler
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Anschreiben für Ausildung zum KochPraktikumsanfrage
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Verfasst am
Keine neuen Beiträge Anschreiben BA-Arbeit(Probleme mit Grammatik/Rechtschr.) Gast Anschreiben - Ausbildung / Praktikum 25.02.2020 12:58
Keine neuen Beiträge Anschreiben Berufseinstieg nach WIWI Studium Gast Anschreiben - Berufsanfänger / Berufserfahrene 24.02.2020 16:48
Keine neuen Beiträge Bewerbung, Anschreiben ManWie Anschreiben - Berufsanfänger / Berufserfahrene 21.02.2020 14:43
Keine neuen Beiträge Anschreiben für eine Ausbildung zum KFZ- Mechatroniker Gast Anschreiben - Ausbildung / Praktikum 18.02.2020 12:54