Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis

Einfaches und qualifiziertes Arbeitszeugnis

Als Arbeitnehmer haben Sie gesetzlichen Anspruch auf ein Arbeitszeugnis. Das Zeugnis muss wahrheitsgemäß und wohlwollend formuliert sein. Unterschieden wird in einfaches und qualifiziertes Zeugnis. Weiterhin gibt es das Zwischenzeugnis.

einfaches Arbeitszeugnis

Das einfache Arbeitszeugnis beinhaltet jediglich Angaben zu Ihren Personalien und Art und Dauer der Beschäftigung. Es enthält keine Informationen zu Aufgaben oder Tätigkeiten und keine Leistungsbewertung.

Bei dieser Zeugnisart kann Ihnen der zukünftige Arbeitgeber aber unterstellen, dass Sie nur ein einfaches Arbeitszeugnis gefordert haben, um über schlechte Leistungen hinwegzutäuschen. Verlangen Sie daher von Ihrem Arbeitgeber immer ein qualifiziertes Arbeitszeugnis!

qualifiziertes Arbeitszeugnis

Das qualifizierte Arbeitszeugnis umfasst, neben den Informationen im einfachen Arbeitszeugnis, detaillierte Angaben zu Ihren Arbeitsbereichen und eine Leistungsbeurteilung.

Achten Sie bei der Beschreibung Ihrer Tätigkeiten darauf, dass alle wesentlichen Aufgaben genannt werden und in der richtigen Reihenfolge aufgeführt sind (wichtigste Aufgaben zuerst).

Den Grad der Zufriedenheit drückt der Arbeitgeber über die Leistungsbeurteilung aus. Kriterien können bspw. Fachkenntnisse, Leistungsbereitschaft, Arbeitsqualität und -tempo sein. Zu diesem Zweck sind in der Leistungsbeurteilung Formulierungen enthalten, die sich relativ einfach in Schulnoten überführen lassen.

Beachten Sie, dass schwammig formulierte oder schlechte Bewertungen Ihrem beruflichen Vorankommen im Wege stehen können. Prüfen Sie daher die Formulierungen in Ihrem Arbeitszeugnis genau! Gegebenenfalls können Sie von Ihrem Arbeitgeber eine Nachbesserung fordern.

Anbei finden Sie einige Paradebeispiele für Formulierungen mit Übersetzung in die jeweilige Schulnote.

Formulierung Schulnote
... stets zu unserer vollsten Zufriedenheit ... 1
... stets zu unserer vollen Zufriedenheit ... 2
... zu unserer vollen Zufriedenheit ... 3
... zu unserer Zufriedenheit ... 4
... im Großen und Ganzen zufrieden ... 5
... hat sich bemüht ... 6

Arbeitgeber nutzen verschlüsselte Nachrichten, sogenannte Geheimcodes. Dazu gehören die äußeren Merkmale des Arbeitszeugnisses, abwertende Formulierungen und K.O.-Formulierungen.

Das Arbeitszeugnis muss frei von Grammatik- und Rechtschreibfehlern und einfach lesbar sein. Die Gestaltung repräsentiert die Wertschätzung des Arbeitgebers für Ihre Arbeitsleistung. Ein schlecht gestaltetes Zeugnis übermittelt die Botschaft, dass Sie schlechte Leistungen erbracht haben.

Achten Sie darauf, dass das Arbeitszeugnis keine abwertenden Formulierungen enthält. Einige Beispiele sind nachfolgend gelistet.

Formulierung Aussage
... zeigt gesundes Selbstvertrauen. Überheblichkeit und schlechtes Fachwissen
... trug zur Verbesserung des Arbeitsklimas bei. Sprücheklopfer oder sogar Alkoholgenuss
Die ihm übertragenen Aufgaben erledigte ... keine Eigeninitiative

Ein weiterer wichtiger Aspekt sind K.O.-Formulierungen. Diese umfassen u.a. die Nutzung des Passivs und Nicht-Formulierungen.

Achten Sie darauf, dass Ihre Tätigkeiten immer im Aktiv beschrieben sind. Passive Formulierungen (bspw. "... hatte Anfragen zu bearbeiten.") signalisieren mangelhafte Eigeninitiative und fehlende Selbständigkeit.

Nicht-Formulierungen verkehren die jeweilige Aussage in das Gegenteil. So bedeutet z.B. "... hatten wir nichts zu beanstanden.", dass es etwas zu beanstanden gab.

Auf Wunsch des Arbeitnehmers kann auch der Kündigungsgrund im Arbeitszeugnis genannt werden. Optional folgen der Ausdruck des Bedauerns über das Ausscheiden des Mitarbeiters und Danksagungen für erbrachte Leistungen.

Ist der Arbeitgeber mit Ihren Leistungen sehr zufrieden, so endet das Arbeitszeugnis mit guten Wünschen für Ihre weitere berufliche Zukunft.

Zwischenzeugnis

Aus besonderen Gründen, wie bspw. ein Wechsel des Vorgesetzten, können Sie für ein bestehendes Arbeitsverhältnis ein Zwischenzeugnis verlangen. Das Zwischenzeugnis entspricht inhaltlich dem qualifizierten Arbeitszeugnis.

Weiterführende Informationen und sachkundige Beratung zum Arbeitszeugnis sowie Unterstützung bei fehlerhaften Zeugnissen erhalten Sie bei www.arbeitszeugnis-beratung.de