Deckblatt

Zu einer vollständigen Bewerbung gehört auch das Deckblatt. Aber handelt es sich dabei eigentlich um eine Pflichtunterlage? Welche Informationen gehören auf ein Deckblatt und gibt es Vorgaben für die Gestaltung? Alle Antworten finden Sie hier - natürlich anschaulich erklärt mit vielen Beispielen!

Deckblatt

Tipps, Muster und Beispiele für das Deckblatt in einer Bewerbung

Wofür brauche ich ein Deckblatt?

Das Deckblatt erfüllt die Funktion eines Buchcovers. Es führt zum weiteren Inhalt und bildet einen schönen Rahmen für Ihre Bewerbungsunterlagen. Das Deckblatt ist allerdings keine Pflichtunterlage! Mit einem ansprechenden Deckblatt können Sie sich von Mitbewerbern abheben, die in Ihrer Bewerbung eine solche Seite nicht verwenden. Neben dem optischen AHA-Effekt, entlasten Sie mit der Auslagerung von Informationen auf das Deckblatt auch Ihren Lebenslauf. Viele Informationen müssen dann nicht mehr auf dem Lebenslauf aufgeführt werden. Sie sparen Platz und können Ihren beruflichen und persönlichen Werdegang noch übersichtlicher darstellen.

Welche Position nimmt das Deckblatt in der Bewerbung ein?

Das Deckblatt gehört hinter das Bewerbungsanschreiben und ist damit die erste Seite in der Bewerbungsmappe. Es ist aber nicht nur für die Bewerbung auf dem Postweg interessant! Auch bei der Bewerbung per E-Mail wird im E-Mailanhang eine digitale Bewerbungsmappe versendet (mehr dazu im Beitrag "E-Mailbewerbung"). Die digitale Bewerbungsmappe kann daher ebenfalls durch ein Deckblatt eingeleitet werden.

Wann sollte ich ein Deckblatt verwenden und wann besser nicht?

Das Deckblatt können Sie überall dort verwenden, wo vollständige und aussagekräftige Bewerbungsunterlagen gefordert sind. Das ist immer dann der Fall, wenn auch eine Bewerbungsmappe erwünscht ist. Wird hingegen eine Kurzbewerbung verlangt, sollten Sie von der Nutzung des Deckblattes absehen. Die Kurzbewerbung umfasst ausschließlich das Bewerbungsschreiben und den tabellarischen Lebenslauf.

Welche Informationen gehören auf das Deckblatt?

Zunächst sei erwähnt, dass es keine Vorgaben dafür gibt, welche Informationen aufgeführt werden müssen. Auf dem Deckblatt werden jedoch oft die wichtigsten Stammdaten zur Bewerbung zusammenfassend dargestellt. Das Deckblatt beinhaltet keine neuen Informationen!

Folgende Informationen sind auf einem Deckblatt oft zu finden:

Überschrift / Titel

Wählen Sie einen aussagekräftigen Titel, wie zum Beispiel „Bewerbung als Softwareentwickler“, „Bewerbung um eine Ausbildung zur Bürokauffrau“ oder einfach nur „Bewerbungsunterlagen“.

Kostenlose Muster zum Deckblatt

Filialmitarbeiterin Ausbildung Fachkraft für Lagerlogistik
Vorlagensuche

Bewerbungsfoto

Auf dem Deckblatt wird oft ein Bewerbungsfoto im Hoch- oder Querformat platziert. Als Mindestgröße empfehlen wir Ihnen 4,5 x 6 cm im Hochformat bzw. 6 x 4,6 cm im Querformat. Sie können das Foto auch gern größer und damit präsenter wählen. Das Bewerbungsfoto sollte zwingend professionell von einem Fotografen erstellt sein. Bitte verwenden Sie keine Schnappschüsse aus Ihrem Urlaub, Freizeit etc. Das Foto sollte auch nicht älter als ein Jahr sein. Bei der Wahl, ob Sie ein Schwarzweiß- oder ein Farbfoto verwenden, sind Sie ebenfalls frei. In den meisten Fällen bietet sich aber ein Farbfoto an.

Beachten Sie, dass das Bewerbungsfoto nicht mehrfach in den Bewerbungsunterlagen verwendet werden sollte. Wenn Ihr Deckblatt also bereits ein Foto enthält, können Sie auf das Bewerbungsfoto im Lebenslauf getrost verzichten. Sie entlasten damit Ihren Lebenslauf. Natürlich ist auch das kein Muss. Sie können weiterhin auch auf dem Lebenslauf ein anderes(!) Bewerbungsfoto platzieren.

Befestigen Sie das Foto auf dem Deckblatt mit Klebestreifen und benutzen Sie es nur einmal. Auch wenn Sie selbst keine Gebrauchsspuren sehen, der Personalverantwortliche hat einen geschulten Blick und erkennt die Wiederverwendung eines Fotos.

Informationen zum Bewerber

Die Bewerberdaten umfassen Ihren Namen, die Anschrift sowie Ihre Kontaktdaten mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Analog zum Bewerbungsfoto brauchen Sie diese Informationen nicht mehr im Lebenslauf aufzuführen.

Informationen zum Unternehmen

Durch die Aufnahme unternehmensbezogener Informationen wird das Deckblatt auf das Unternehmen individualisiert. Neben der Firmenbezeichnung führen Sie die Anschrift des Unternehmens mit dem Ansprechpartner auf. Kontaktdaten, wie E-Mail, Fax und Telefon, werden nicht genannt.

Anlagenverzeichnis

Ein Anlagenverzeichnis gibt dem Leser einen schnellen Überblick über Ihre Zeugnisse, Zertifikate und Nachweise. Es sollte aber auch nur dann ein Anlagenverzeichnis angefertigt werden, wenn Ihre Bewerbung mehrere Anlagen umfasst.

Bewerbungsschreiben und Bewerbungsfoto gelten nicht als Anlagen und werden daher in einem Anlagenverzeichnis nicht aufgeführt. Wenn Sie diese Bewerbungsunterlagen dennoch nennen möchten, bezeichnen Sie den Abschnitt nicht mit „Anlagenverzeichnis“, sondern mit „Inhaltsverzeichnis“ oder „Inhalt“.

Wie wird das Deckblatt gestaltet?

In der Gestaltung sind Sie relativ frei. Es gibt keine Vorgaben, welche Informationen Sie an welcher Position aufführen. In Ihrer gesamten Bewerbung sollte sich jedoch ein gemeinsames Layout mit gleicher Schriftart und Schriftgröße durchziehen. Vermeiden Sie es, dass Deckblatt im Corporate Design des Unternehmens mit Firmenlogo und Firmenschriftzug zu gestalten. Das kann rechtliche Konsequenzen haben. Nur die Firma selbst darf das Corporate Design nutzen.

Anbei sehen Sie einige Gestaltungsmöglichkeiten. Die Beispiele wurden mit unserem kostenlosen Bewerbungs-Editor erstellt.

Ein Beispiel zum Download

Muster-Deckblatt Softwareentwickler

Erstellt mit: Bewerbungs-Editor

Weitere Beispiele gibt es in unserer Rubrik "Muster und Vorlagen".



Wer schreibt hier?

Stephan Reins

Dieser Beitrag wurde von Stephan Reins verfasst. Er entwickelt für www.Bewerbung-Tipps.com Mehrwertdienste, wie den Bewerbungs-Editor. Darüber hinaus ist er spezialisiert auf Themen rund um die Bewerbung und gibt sein Wissen hier an Interessierte weiter.