E-Mail-Bewerbung

E-Mail-Bewerbung

Wie wird die Bewerbung per E-Mail geschrieben und was gehört in den E-Mailanhang?

Die E-Mail-Bewerbung ist eine Art der Onlinebewerbung. Viele Firmen akzeptieren diese Bewerbungsform neben der auf dem Postweg versendeten Bewerbung. Einige Arbeitgeber, besonders aus dem IT-Sektor, setzen die Bewerbung per E-Mail sogar voraus, denn schließlich demonstriert der Bewerber damit seine Kompetenz im Bereich moderner Kommunikationstechnologien.

Die E-Mail-Bewerbung gilt bereits als Beleg für die eigenen Fähigkeiten. Aus Sicht des Unternehmens sind die Unterlagen der Bewerber in elektronischer Form schnell und zu jeder Zeit an jedem Ort abrufbar. Auch lassen sie sich vervielfältigen und können schnell zwischen der Fach- und Personalabteilung ausgetauscht werden. Zudem müssen sie nicht mehr an den Bewerber zurückgeschickt werden, wie es bei physischen Unterlagen prinzipiell der Fall wäre.

Für den Bewerber hat die E-Mail-Bewerbung zahlreiche Vorteile. So erfolgt die Zustellung der Bewerbungsunterlagen schneller als per Post. Zudem halten sich die Bewerbungskosten in Grenzen. Es braucht kein Porto gezahlt zu werden und es entstehen keine Kosten durch den Druck der Unterlagen oder den Kauf einer hochwertigen Bewerbungsmappe. Sind die Unterlagen wie Anschreiben und Lebenslauf einmal erstellt und gespeichert, sind sie zu jeder Zeit und an jedem Ort wieder abrufbar. Angepasst an das neue Unternehmen und die angestrebte Stelle, kann in kurzer Zeit eine neue Bewerbung zugestellt werden. Ferner bietet sich eine schnelle und einfache Möglichkeit, sich bundesweit und sogar weltweit zu bewerben.

Achtung!

Bewerben Sie sich nur per E-Mail, wenn diese Bewerbungsform vom Unternehmen akzeptiert wird. Das ist dann der Fall, wenn eine E-Mailadresse in der Stellenanzeige angegeben ist. Alternativ können Sie auf der Internetseite des Unternehmens recherchieren oder sich telefonisch erkundigen, ob Sie sich auf elektronischem Weg bewerben können.

Wie wird die Betreffzeile formuliert?

Der Betreff sollte kurz und aussagekräftig sein. Der Personalverantwortliche muss sofort Ihre E-Mail richtig einordnen können. In die Betreffzeile der E-Mail schreiben Sie somit, für was (die Stelle) und auf was (die Stellenanzeige) Sie sich bewerben. Zusätzlich können Sie noch Ihren Namen vermerken.

Beispiel: "Bewerbung als Bürokauffrau - Kennziffer 0934 - Kristina Mustermann"

Kontrollieren Sie unbedingt vor dem Senden Ihrer E-Mail, ob Sie die Betreffzeile ausgefüllt haben. Sie wären nicht der erste Bewerber, der diese aus Versehen nicht ausgefüllt hat.

Wie formuliert man den Text der E-Mail?

Vermeiden Sie weitgehend Formatierungen (fett, kursiv, farbig ...). Wählen Sie am besten das E-Mailformat "Nur-Text". HTML-Mails werden unter Umständen beim Empfänger nicht korrekt dargestellt. Im ungünstigsten Fall landet Ihre E-Mail sogar im SPAM-Filter des Empfängers.

Anrede in der E-Mail

Eingeleitet wird der E-Mailtext mit der Anrede "Sehr geehrte Frau ..." oder "Sehr geehrter Herr ...". Benennen Sie dabei einen konkreten Ansprechpartner. Wenn in der Stellenanzeige oder auf der Internetseite keine Person als Ansprechpartner genannt ist, fragen Sie telefonisch nach.

Der Anschreiben-Text

Der Anrede folgt der Anschreiben-Text aus dem Bewerbungsanschreiben. Daraus ergibt sich, dass auch bei der E-Mail-Bewerbung die Regeln der normalen postalischen Bewerbung einzuhalten sind. Im Kernpunkt gilt es also, Ihre Eignung und Ihre Motivation für die Stelle herauszustellen. Wecken Sie durch einen interessanten Bewerbungstext beim Personalverantwortlichen Neugier und Interesse, die weiteren Bewerbungsunterlagen zu sichten und Sie zum Vorstellungsgespräch einzuladen. Achten Sie aber darauf, keine Romane zu verfassen.

Die Grußformel in der E-Mail

Den Abschluss bildet die Standard-Grußformel "Mit freundlichen Grüßen", gefolgt von Ihrer Unterschrift. Für die Unterschrift genügt die maschinelle Unterschrift (mit Tastatur getippt). Das Einfügen einer eingescannten, digitalen Unterschrift ist nicht nötig. Dies würde auch dem Ansatz wiederstreben, bei der E-Mail das Nur-Text-Format zu wählen.

Abweichend von der klassischen Bewerbung werden zusätzlich Ihre Kontaktdaten unter der Unterschrift angegeben. Zu den Kontaktdaten gehören Ihre Postanschrift, die E-Mailadresse und die private Telefonnummer.

Was kommt in den E-Mail-Anhang?

In den Anhang der Bewerbungsmail gehören Ihre Bewerbungsunterlagen. Wir empfehlen Ihnen, Ihre gesamten Unterlagen in einem PDF-Dokument unterzubringen. Ein PDF-Dokument können Sie zum Beispiel mit dem PDFCreator (frei verfügbare Software) erstellen. In neueren Versionen von Microsoft Word können Sie das PDF-Format auch direkt bei "Speichern unter ..." auswählen.

Ein Dokument mit allen Bewerbungsunterlagen hat für den Personalverantwortlichen den Vorteil, dass die Bewerbung leichter ausgedruckt und firmenintern verteilt werden kann. Keine Datei geht verloren. Vom PDF-Format abweichende Dateiformate, wie Microsoft Word oder Excel, bergen das Risiko, dass diese Dateitypen vom Firmennetzwerk des Empfängers als Sicherheitsrisiko angesehen und geblockt werden. Zudem muss der Personalverantwortliche über spezielle Software verfügen, um das Dokument zu lesen. Auch kann es aufgrund verschiedener Versionen der Software zu falschen Darstellungen des Layouts kommen. Bedenken Sie, dass Microsoft Word nicht überall eingesetzt wird. PDF ist hingegen plattformunabhängig nutzbar.

Ein Hinweis:

Der Name des PDF-Dokuments beinhaltet idealerweise Ihren Namen, eventuell mit Angabe der Stelle.

Beispiel zum Dateinamen: bewerbung_max_mustermann_mechatroniker.pdf

Innerhalb des Dokuments werden die Bewerbungsunterlagen identisch zur klassischen Bewerbungsmappe sortiert.

  1. Anschreiben
  2. Deckblatt
  3. Tabellarischer Lebenslauf
  4. Zeugnisse, Zertifikate und Nachweise (chronologische Reihenfolge)

Wie groß darf der E-Mailanhang sein?

Der E-Mailanhang sollte drei Megabyte nicht überschreiten. Beschränken Sie sich daher auf die wichtigsten Bewerbungsunterlagen. Insbesondere bei Initiativbewerbungen bietet es sich an, zunächst nur eine Kurzbewerbung mit Bewerbungsanschreiben und tabellarischem Lebenslauf zu versenden. Dadurch lassen sich große Anhänge vermeiden und der Personaler kann die Bewerbung schneller sichten. Erwähnen Sie im Anschreiben und im E-Mailtext, dass auf Wunsch weitere Bewerbungsunterlagen, wie Zeugnisse und Arbeitsproben, nachgereicht werden.

Um die Dateigröße des PDF-Dokuments zu verringern, können Sie auch die Auflösung, also die DPI-Zahl, verringern. Je geringer die Auflösung, desto kleiner die Dateigröße. Auch im PDF vorhandene Bilder, wie ein Bewerbungsfoto, wirken sich auf die Gesamtgröße des PDF-Dokuments aus. Hier können Sie ebenfalls mit unterschiedlichen Bildauflösungen experimentieren. Vermeiden Sie es dagegen, den E-Mailanhang mit ZIP zu komprimieren. Hier muss der Empfänger 1. die passende Software besitzen und 2. alles entpacken und speichern. Überlegen Sie sich den Aufwand. Sie wollen, dass Ihre Unterlagen direkt verfügbar sind!

17 Tipps für die erfolgreiche E-Mail-Bewerbung

  • Prüfen Sie, ob das Unternehmen E-Mail-Bewerbungen akzeptiert. Fragen Sie ggf. telefonisch nach.
  • Wenn das Unternehmen die Zusendung per Post und per E-Mail erlaubt, entscheiden Sie sich für die Onlinebewerbung.
  • Wie die klassische Bewerbung muss auch die E-Mail-Bewerbung mit allen Unterlagen individuell auf das Unternehmen und die Stelle angepasst werden. Versenden Sie keine Massenmails.
  • Formulieren Sie in der Betreffzeile der E-Mail einen aussagekräftigen Betreff mit direktem Bezug zur Stellenanzeige.
  • Sprechen Sie Ihren Ansprechpartner mit "Sie" an.
  • Vermeiden Sie Emo-Icons (zum Beispiel: ;-)) und Surfsprache (MFG etc.)
  • Versenden Sie Ihre Bewerbung nicht an info@-Adressen, sondern an konkrete Personen.
  • Bewerben Sie sich auf eine Stellenanzeige nur einmal. Entweder auf dem Postweg oder über E-Mail/Onlineformular.
  • Verwenden Sie für Ihre E-Mailadresse keine Phantasienamen. Achten Sie auf Seriosität. Optimal sind Adressen nach dem Muster Vorname.Nachname@provider.de.
  • Verwenden Sie ausschließlich eine private E-Mailadresse.
  • Bringen Sie die Bewerbungsunterlagen im Anhang in die richtige Reihenfolge (siehe Beitrag Bewerbungsmappen).
  • Vermeiden Sie Rechtschreib- und Flüchtigkeitsfehler! Lassen Sie Ihre Bewerbung durch andere Personen gegenlesen.
  • Verwenden Sie keine Sonderzeichen. Diese werden unter Umständen beim Empfänger falsch dargestellt.
  • Begrenzen Sie den E-Mailanhang auf die notwendigsten Unterlagen. Im Minimalfall werden nur Bewerbungsanschreiben und tabellarischer Lebenslauf versendet.
  • Der E-Mailanhang darf maximal 3 Megabyte groß sein.
  • Nutzen Sie im E-Mailtext eine Standardschriftart.
  • Checken Sie 1x pro Tag Ihr E-Mailpostfach auf Antworten.

Praktisches Beispiel für die komplette E-Mail-Bewerbung

Betreffszeile:

Bewerbung als Softwareentwickler - Kennziffer 01289 - Max Mustermann

E-Mailtext:

Sehr geehrte Frau Mager,

als ich Ihre Stellenanzeige auf Ihrer Internetpräsenz für einen Magento-Developer gelesen hatte, fasste ich sofort den Entschluss, mich Ihnen als geeigneter Kandidat vorzustellen. Mit meiner langjährigen Erfahrung als leidenschaftlicher Web-Entwickler im Java- und PHP-Umfeld bin ich sicher, Ihre Anforderungen zu erfüllen.

Nach meinem Studium der Wirtschaftsinformatik, war ich als Softwareentwickler bei der Muster GmbH in Heidenfels tätig. Neben der Weiterentwicklung des hauseigenen ERP-Systems implementierte ich die B2B-Plattform für die Kaiser AG, basierend auf dem IBM Commerce Server. Darüber hinaus war ich im Geschäftsbereich E-Commerce tätig. Hier entwickelte ich Online-Shops auf Basis Magento und integrierte diese mit dem hauseigenen Warenwirtschaftssystem.

Um Familie und Beruf zu vereinbaren, habe ich mich im April 2014 für die Selbständigkeit als Web-Entwickler entschieden. Hier wende ich HTML, CSS, JS-Frameworks sowie SEO täglich an. So entwickelte ich zum Beispiel ein Online-Buchhaltungssystem, das bereits nach kurzer Zeit so erfolgreich ist, dass namhafte Unternehmen, wie die Blog.Arch AG, Integrationen mit Ihren Systemen wünschen.

Parallel zu meinen Projekten halte ich den Arbeitsmarkt nach interessanten Stellen im Auge. Dazu zählt Ihr Stellenangebot, in dem Sie die Mitarbeit an spannenden Webshop-Projekten in Aussicht stellen. Ich freue mich, in einem Vorstellungsgespräch mehr von der Stelle und Ihrer Medienagentur zu erfahren.

Mit freundlichen Grüßen
Max Mustermann

Dipl.-Wirt.Inf.
Steinweg 11
01237 Musterdorf
E-Mail: max.mustermann@t-online.de
Telefon: 0172 3xxx0

E-Mailanhang:

bewerbung_max_mustermann_softwareentwickler.pdf

Noch mehr Tipps ... Interview mit Jamila Vidas