Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz

Bewerbung schreiben im ONLINE-EDITOR

Mit dem Bewerbungseditor kannst du deine Bewerbung online schreiben. Neben einer Sofort-Vorschau und der Auswahl verschiedener Designs, hilft dir der Editor auch mit direkten Hilfestellungen weiter.

Los geht's!
Forum Login | Registrieren
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
HinweiseAnschreiben Praktikum Stadtplanungsamt
Autor Nachricht
VAK4731
Gast




Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz
07.04.2016 16:54
Hallo,
ich bin gerade dabei mich um ein technisches Praktikum bei ein paar Unternehmen zu bewerben.
Jetzt wollte ich euch mal fragen, was ihr von der Bewerbung haltet.
ich nehme gerne alle Verbesserungsvorschläge an und danke euch schon mal sehr im voraus.
ich weiß dass wahrscheinlich noch ein paar Rechtschreibfehler drin sind, aber um die werde ich mich noch kümmern ;)
Danke euch

[Name entfernt]

Hier der Text:

Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz Werk xy
vom xxx bis zum xxx

Sehr geehrte Damen und Herren,
zurzeit studiere ich Maschinenbau im zweiten Semester an der Technischen Universität xxx. Als praktischen Teil des Studiums bin ich auf der Suche nach einem technischen Grundpraktikum. Da ich von der Mercedes Benz Technik sehr begeistert bin, bin ich auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden und möchte dieses Praktikum nutzen, um mehr über Ihr Unternehmen zu erfahren und mir wichtige Fertigungstechniken anzueignen, die für meine Zukunft hilfreich sein werden.
Der Maschinenbau begeistert mich immer wieder. Mich interessiert die Funktionsweise und Entwicklung von komplexen Maschinen sehr. Dank dieser Motivation bin ich sehr ehrgeizig in meinem Studium und konnte bislang gute Leistungen erbringen.
Ich bin sehr zuverlässig, pünktlich und flexibel. Schwierige Herausforderungen stellen für mich keine Probleme dar und machen mir Spaß. Ich kann sehr gut selbständig arbeiten, bin aber auch sehr teamfähig und in der Lage, positiv auf andere Menschen zuzugehen. Außerdem bin ich verantwortungsbewusst und sehr lernfähig, weshalb ich neue Arbeitsmechanismen sehr schnell erlernen kann und diese zuverlässig anwenden kann.
Ich würde mich freuen, wenn ich das Praktikum bei Ihnen ablegen dürfte und würde mich über eine positive Antwort Ihrerseits sehr freuen. Für ein persönliches Gespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
M.o.D.
Gast




Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz
07.04.2016 18:03
Ich vermisse bei dieser Bewerbung die fachliche Qualifikation des Bewerbers. Was bringst du denn fachlich aus deinem Studium bereits mit? Die Begründung, warum du dich für den Studiengang entschieden hast, ist nicht mehr notwendig. Du studierst doch schon.

Auch die Sache mit dem Interesse an der Mercedes Benz Technik ist zu ungenau. Was interessiert dich an der Marke und wie lebst du dein Interesse aus? Hier sollte schon irgendwie rüberkommen, dass du unbedingt bei Mercedes arbeiten willst. Ansonsten kannst du doch auch Audi oder BMW eintragen. Viel mehr zu ändern brauchst du nicht Wink
VAK473
Gast




Zu: Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz
07.04.2016 19:06
Vielen vielen Dank M.o.D.
Sehr nett von dir

Ich habe nun das umgeändert was du meintest.

Meinst du das reicht, wieso ich bei MB das Praktikum anlegen möchte oder ist das noch zu ungenau:
"Da ich von Mercedes Benz Nutzfahrzeugen, insbesondere Ihrer hohen Zuverlässigkeit und Qualität sehr begeistert bin, bin ich auf Ihr Unternehmen aufmerksam geworden und möchte dieses Praktikum nutzen"
Ist halt ein Werk für Nutzfahrzeuge dort.

Und zum Studium habe ich nun das hingeschrieben. Sollte ich etwas lieber weglassen oder passt das so?
"Dank meinem Ehrgeiz in meinem Studium konnte ich bislang gute Leistungen erbringen. Im ersten Semester an der TU Darmstadt konnte ich mir viel Wissen über die verschiedenen Werkstoffe und den verschiedenen Fertigungsverfahren aneignen. Außerdem verfüge ich über ein Grundwissen zu dem Programm MATLAB."
MB ist nun auf MATLAB umgestiegen, deswegen habe ich dies nochmal erwähnt.

Und vielen dank nochmals
M.o.D.
Gast




Zu: Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz
07.04.2016 20:32
Eher so:
Aufgrund meines Interesses und meinem Ehrgeiz erbrachte ich im Studium immer beste Leistungen. Im ersten Semester an der TU Darmstadt eignete ich mir viel Wissen über die verschiedenen Werkstoffe und den verschiedenen Fertigungsverfahren an. Natürlich verfüge ich über Wssen im Umgang mit dem Programm MATLAB. Dieses Wissen wird sich bei ... als nützlich erweisen.

Hebe mit dem letzten Satz den Nutzen von Matlab hervor.

Bei dem Satz mit dem Interesse für MB würde ich mir mehr Leidenschaft für die Marke wünschen. Irgendwie sowas seit Kindheit liest du Bücher und verfolgst die Geschichte von Daimler. Im Mercedes Museum in Stuttgard warst du auch schon mehrmals und jetzt hast du endlich die Möglichkeit, über ein Praktikum bei MB zu arbeiten. Leidenschaft! Feuer für die Marke!
Hinweiser
Gast




Zu: Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz
07.04.2016 20:46
Hallo VAK473,

Dein Anschreiben reiht sich in die Standard-Prosa der Hilfesuchenden ein, die zuerst ihr Anschreiben im Forum veröffentlichen und sich danach belesen, wie es erfolgreich verfasst wird. Eine Bewertung im Einzelnen kann sich der ge­neigte Leser ersparen, weil eine komplette Umformulierung des Bewerbungsanschreibens vonnöten ist, wenn eine Einladung zum Vorstellungsgespräch folgen soll.

An Deiner Stelle würde ich den Artikel lesen, der auf dieser Bewerbungs-Plattform geschrieben steht:
www.bewerbung-tipps.com/anschreiben.php
Dann kannst Du mit neu erworbenem Wissen, Dein Anschreiben erfolgversprechender formulieren.

Ich wünsche Dir gutes Gelingen. Wink

Schöne Grüße

Hinweiser
Hinweiser
Gast




Zu: Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz
07.04.2016 20:50
PS: M.o.D. kann es besser. Wink
VAK473
Gast




Zu: Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz
07.04.2016 22:04
Danke an euch zwei.

ICh habe nun versucht beides ein wenig anzuwenden und habe mir mal die Seite von Hinwesier durchgelesn und versucht die Einleitung besser zu gestalten.
Im Moment sieht es so aus:


Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz Werk Kassel
vom 22.08.2016 bis zum 30.09.2016
Ihre Stellenanzeige auf Ihrer Homepage vom 18.03.2016
Sehr geehrte Damen und Herren,
schon von klein auf bin ich von Mercedes-Benz Fahrzeugen, insbesondere von der hohen Zuverlässigkeit, Qualität und Innovation sehr begeistert und nun habe ich die Möglichkeit über ein Grundpraktikum bei der Daimler AG zu arbeiten, um mir wertvolle Erfahrungen anzueignen, die mir für meine Zukunft hilfreich sein werden. Ich... (Ich suche noch n guten Satz, der hier gut passt, um mich gut darzustellen im Unternehmen, bis jetzt leider ohne Erfolg)
Zurzeit studiere ich Maschinenbau im zweiten Semester an der Technischen Universität Darmstadt. Aufgrund meines Interesses und meinem Ehrgeiz erbrachte ich im Studium immer beste Leistungen. Im ersten Semester an der TU Darmstadt eignete ich mir viel Wissen über die verschiedenen Werkstoffe, der technischen Mechanik und den verschiedenen Fertigungsverfahren an. Natürlich verfüge ich über Wissen im Umgang mit dem Programm MATLAB. Dieses Wissen wird sich beim Umgang mit Ihrem technischen Dienst Ihres Unternehmens als nützlich erweisen.
Ich bin sehr zuverlässig, pünktlich und flexibel. Schwierige Herausforderungen stellen für mich keine Probleme dar und machen mir Spaß. Ich kann sehr gut selbständig arbeiten, bin aber auch sehr teamfähig und in der Lage, positiv auf andere Menschen zuzugehen. Außerdem bin ich verantwortungsbewusst und sehr lernfähig, weshalb ich neue Arbeitsmechanismen sehr schnell erlernen kann und diese zuverlässig anwenden kann.
(Ich würde mich freuen, wenn ich das Praktikum bei Ihnen ablegen dürfte und würde mich über eine positive Antwort Ihrerseits sehr freuen.)Für ein Vorstellungsgespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

(Ich würde mich freuen, wenn ich das Praktikum bei Ihnen ablegen dürfte und würde mich über eine positive Antwort Ihrerseits sehr freuen.)
Eigentlich sollte ich ja den Konjunktiv weglassen, jedoch dachte ich der Satz wär ganz gut.
Was meint ihr? Meint ihr, man könnte den Satz irgendwie anders/besser umschreiben.


Wie schon gesagt
danke für eure Geduld und dafür dass ihr euch Zeit nehmt um das zu lesen
Hinweiser
Gast




Zu: Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz
07.04.2016 22:24
Hallo VAK473,

der Rat, den ich Dir um 20:46 gegeben habe, ist Dir egal. Du möchtest ein schnelles Ergebnis. Um 22:04 Uhr postest Du Dein neu verfasstes Anschreiben, welches aber nicht besser ist. Du denkst, dass andere für Dich hier die Arbeit machen. Vergess es. Ohne Fleiß und Eigenbemühen wird Dein Anschreiben immer zweitklassig bleiben.

Ich wünsche Dir mit dieser Einstellung viel Glück. Du wirst es brauchen. Wink

In diesem Sinne.

Hinweiser
VAK473
Gast




Zu: Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz
07.04.2016 22:34
Hinweiser, ich weiß nicht was du erwartest, aber ich saß jetzt eine Stunde dran und habe das geändert was ich meinte zu ändern.

Ich bewerbe mich hier nur um ein Grundpraktikum, für das ich noch nichtmal bezahlt werde und nicht um einen krass bezahlten Managerposten mit Firmenwagen und Jet...
Ich möchte hier auch niemanden meine Arbeit machen lassen, da ich ja für die Zukunft lernen muss, wenn es dann um einen höheren Job geht.
Wenn ich keine Lust hätte selber zu schreiben, hätte ich einfach eins aus dem internet kopiert, an ein paar stellen geändert...wie damals in der Schule und das tue ich nicht
Hinweiser
Gast




Zu: Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz
08.04.2016 13:56
Hallo VAK473,

meine Erwartungen werden im Leben leider nicht immer erfüllt, besonders wenn diese von der Mitwirkung anderer Menschen abhängig sind. Wink

Eine Stunde ist für die Formulierung eines ansprechenden Anschreibens sehr wenig. Ich benötige manchmal einen Tag für einen Satz.

So ein klein wenig hast Du meine Meinung bestätigt, denn was ich herauslesen kann, ist, dass Dein Zeitaufwand/Bemühen ausreichend ist, weil Du Dich ja "nur" um ein unbezahltes Praktikum bewirbst. Wenn Du allerdings die Möglichkeit einer späteren Arbeitsaufnahme, nach Deinem Studium, mit einbeziehst, wäre ein größerer Aufwand, bezüglich der Güte Deiner Bewerbungsunterlagen, vielleicht sinnvoll. Wink

Vielleicht stehst Du ja wirklich sehr unter Zeitdruck. Sad Deshalb will ich Dir auf die Schnelle noch ein paar konstruktive Tipps geben, die Du sofort (ohne Zeitverlust) übernehmen kannst:

Zitat:


Sehr geehrte Damen und Herren,


Wenn Du den Personaler mit dem Namen ansprichst, klingt das persönlicher. Notfalls würde ich diesen telefonisch erfragen.

Zitat:


Zurzeit studiere ich Maschinenbau im zweiten Semester an der Technischen Universität Darmstadt.


Weil diese Information schon im Lebenslauf steht, ist dieser Satz überflüssig und sollte entfernt werden.

Zitat:


Aufgrund meines Interesses und meinem Ehrgeiz erbrachte ich im Studium immer beste Leistungen.

Ich bin sehr zuverlässig, pünktlich und flexibel. Schwierige Herausforderungen stellen für mich keine Probleme dar und machen mir Spaß.

Ich kann sehr gut selbständig arbeiten, bin aber auch sehr teamfähig und in der Lage, positiv auf andere Menschen zuzugehen.

Außerdem bin ich verantwortungsbewusst und sehr lernfähig, weshalb ich neue Arbeitsmechanismen sehr schnell erlernen kann und diese zuverlässig anwenden kann.


Diesen Aussagen fehlt ein glaubhafter Hintergrund oder ein Beleg.
Zum Beispiel:
"Aufgrund meines Interesses und meinem Ehrgeiz erbrachte ich im Studium immer beste Leistungen, was meine Klausuren belegen."

"In einem Studienprojekt habe ich festgestellt, dass ich sehr teamfähig bin, aber auch gut eigenverantwortlich arbeiten kann."

---------------------------------------------------

Der Abschlusssatz kann etwas mehr Freude ausstrahlen und sollte nicht im Konjunktiv geschrieben werden.
Zum Beispiel:

Zitat:


Auf das bevorstehende Praktikum in Ihrem Hause freue ich mich sehr und habe wirklich Lust drauf. Die praktische Arbeit in der "realen Welt" wird meine berufliche Entwicklung vorantreiben. Deshalb sehe ich einer guten Zusammenarbeit mit der Daimler AG froh gelaunt entgegen und werde eine Einladung zum Vorstellungsgespräch gerne annehmen.



---------------

Ich hoffe, dass meine Anregungen zu Deinem zeitsparenden und ansprechenden Anschreiben beitragen werden.

Viel Erfolg und alles Gute, wünsche ich Dir. Mögen sich Deine Vorstellungen immer bewahrheiten.

Mit lieben Grüßen

Hinweiser

PS: Für den Abschluss habe ich auch eine Stunde gebraucht. Wink
VAK473
Gast




Zu: Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz
08.04.2016 14:07
Hinweiser

ok du hast mich sprachlos gemacht.

Ich sollte wirklich mehr Zeit investieren.
Danke dir für die Erkenntnis.
Ich stehe leider wirklich unter Zeitdruck.
Danke dir für die Hinweise.
ICh werde mir nun wirklich mehr Zeit einplanen.
Danke dir
Und all das wünsche ich auch dir


Gruß

VAK473
VAK473
Gast




Zu: Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz
08.04.2016 14:55
Hinweiser besteht die Möglichkeit mit dir per persönlichen Nachrichten zu schreiben?
Hinweiser
Gast




Zu: Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz
08.04.2016 17:43
Hallo VAK473,

ich finde es sehr charakterstark von Dir, dass Du Deine gestrige Meinung als Irrtum eingestehst. Diese Stärke wird Dir das Leben erleichtern - beruflich sowie privat. Wink Menschen, die keine Selbstzweifel kennen, sind ganz schreckliche Zeitgenossen.

Sich mit dem Thema "Bewerbungsunterlagen" zu beschäftigen, ist keine rausgeschmissene Zeit, weil Du dieses Wissen von Zeit zu Zeit immer wieder brauchen wirst. Bis man es richtig beherrscht, dauert es bestimmt ein Jahr. Du kannst es mit dem Klavierspielen vergleichen.

Ich schreibe hier auf dieser Bewerbungsplattform seit siebeneinhalb Jahren und kann in den letzten Jahren auf einige Erfolge zurückblicken. Auf mein letztes (wissentliches) positives Ergebnis bin ich besonders Stolz. Es hat mich eine enorme Zeit gekostet, zeigt aber auf, dass man sein Ziel erreichen kann, wenn genügend Energie eingebracht wird. Den Link nenne ich der Vollständigkeit wegen:
http://www.bewerbung-tipps.com/forum/bewerbung-als-forschungsingenieur-gesamtfahrzeugsimulat-t12013.html

Das Anschreiben und die Dritte Seite sind in diesem Thread allerdings nicht enthalten. Die Seiten werde ich noch veröffentlichen, wenn Pooya in Lohn und Brot ist. Lange kann es nicht mehr dauern. Er ist wegen seiner zwei Einladungen, zu Vorstellungsgesprächen nach Deutschland geflogen.

---------------------------------------------------------

Hier sind ein paar Formulierungsmöglichkeiten, die Dir helfen werden, den richtigen "Ton" zu treffen. Bei der Strukturierung Deines Anschreibens sind diese ebenfalls hilfreich.

Einleitung:
1. Bezug zum Unternehmen herstellen (was verbindet mich mit dem Unternehmen).
2. Das Unternehmen loben (nicht übertreiben).
3. Erwähnen, was ich für das Unternehmen leisten will (wie bringe/setze ich mich ein).
4. Qualifikation beschreiben (Darstellung Deiner(s) Kompetenzen/Fachkenntnisse/Know-hows).
5. Verständlich machen, dass Du wirklich Interesse an der angebotenen Stelle hast und Freude, Spaß wie auch Lust damit verbindest. Die Beschreibung Deiner Motivation sollte fühlbar werden.
6. Der Ansprechpartner(in) sollte persönlich angeschrieben werden (z. B., Sehr geehrter Herr Müller,)

Hauptteil:
1. Schilderung Deiner Qualifikation (was kann ich).
2. Aufzählung Deiner Tätigkeiten vergangener Tage (was habe ich gemacht).
3. Beteuerung Deiner Leistungsbereitschaft (was bringe ich dem Unternehmen).
4. Schilderung Deiner bewiesenen Stärken (was zeichnet mich aus).

Abschluss:
1. Ein freundlicher Abschlusssatz, der zeigt, dass Du Dich auf die Arbeit freust und richtig Bock drauf hast.
2. Bekundung Deiner Freude auf ein Vorstellungsgespräch.
3. Grußformel „Mit freundlichen Grüßen“.
4. Postskriptum - dieses bleibt dem Personaler in Erinnerung.

Diese Ausdrucksweisen und Formulierungen sollten im Anschreiben keine Verwendung finden:

1. Übertriebene Beschreibung der eigenen Vorteile, die man aus der Einstellung zieht.
2. Keine „Nullaussagen“ formulieren, z. B., „Allgemeine Bürotätigkeiten sind für mich selbstverständlich.“. Dieser Satz enthält keine verwertbare Information - besonders wenn ihn eine Büroangestellte(r) schreibt.
3. Keine Negativmotivation zu erkennen geben, z. B., „Ich habe bis zuletzt auf Besseres gehofft und ...“
4. Vermeide Negationen (keine, nicht / „Leider bringe ich keine Erfahrungen mit ...“ / „Da ich die Ausbildung nicht beendet habe ...“
5. Vermeide Negativa (Schattenseiten, Schwächen / „... der Umgang mit EDV-Programmen stellt für mich kein Problem dar“ Das Wort „Problem“ sollte in Deinem Vokabular fehlen.
6. Vermeide Redundanzen (das Vorhandensein von eigentlich überflüssigen Elementen, die für die Information nicht notwendig sind; über­häu­fen mit Merkmalen; dop­pelt ge­mop­pelte Informationen.
7. Nicht im Konjunktiv schreiben (Nicht etwas nur mittelbar und ohne Gewähr be­schrei­ben / „Über ein Vorstellungsgespräch würde ich mich freuen“ / Die Wörter „könnte“ und „möchte“ sind auch verpönt).
8. Sätze nicht mit „Ich“ beginnen. Der Personaler glaubt sonst Du seiest egozentrisch.
9. „Ich hoffe“, ist eine Ausdrucksweise, die eine Unsicherheit erkennbar macht.
10. Nicht den Lebenslauf abschreiben. Manche Erwähnungen aus dem Lebenslauf, besonders die werbewirksamen und herausragenden Fakten, kannst Du benennen.
11. Nicht die Anforderungen aus dem Stellenangebot abschreiben. Wenn Du Dich auf diese beziehst, wähle andere Worte sonst wirkt die Formulierung einfalls- und lustlos. Der Personaler erkennt darin, dass der Bewerber(in) sich wenig bemüht hat, und schließt so auf Deine Arbeitsweise.
12.Vermeide Passivformen. Schreibe (bespielsweise) nicht: „Dank der Weiterbildung zum Staatlich geprüften Maschinenbautechniker konnte ich mein Fachwissen in verschiedenen Bereichen erweitern.“, sondern, „Dank meiner Weiterbildung zum Staatlich geprüften Maschinenbautechniker erweiterte ich mein Fachwissen in verschiedensten Bereichen.“ Beuge das Verb (erweiterte).
13. Das Wort "Durch" wird auch in passivischen Sätzen, wenn nicht der eigentliche, der unmittelbare Träger des Geschehens bezeichnet wird, eingesetzt. Deshalb ersetze ich es durch "Anhand", "Dank", "Wegen", "Aufgrund", "Infolge" oder "Angesichts".
14. Den Ausdruck, "... bin ich in der Lage, ...", vermeide ich, weil dieser nicht gewährleistet, dass Gemeinte auch zu machen (obwohl man dazu in der Lage wäre).

---------------------------------------------------------

Zu Deiner Frage:
Ein persönlicher Nachrichtenaustausch ist nicht möglich. Es ist auch mein Wunsch, dass meine Hilfe allen Menschen zugutekommen soll. Dies ist durch die Veröffentlichung auf dieser Bewerbungsplattform gewährleistet.

Die einzige Ausnahme, nach mehr als sieben Jahren, habe ich bei Pooya gemacht, weil ich nicht wollte, dass meine Schreiben zu früh der Öffentlichkeit zur Verfügung standen. Diese Schriftstücke sollten Pooyas Trümpfe sein. Ich wollte ihn, durch eine Arbeitsaufnahme in Deutschland, vor dem Feinstaubtod retten.

Ich bin allerdings gerne bereit, Dein Anschreiben noch mal zu korrigieren. Smile

Bis dahin, gehab dich wohl.

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

Mit lieben Grüßen

Hinweiser
VAK473
Gast




Zu: Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz
09.04.2016 02:27
Gude Hinweiser,

echt lieb von dir für diese Tipps.
Ich hatte gestern vor der Arbeit noch eine neue Einleitung geschrieben.
Ich werde mir diese heute nach der Arbeit nochmal ansehen und überarbeiten
im Moment sieht sie so aus:

Sehr geehrte Frau xxx,

Ihr Unternehmen ist eines der erfolgreichsten Automobilhersteller der Welt und Sie setzen mit Ihren Fahrzeugen vom Kleinwagen bis zu Nutzfahrzeugen aller Art Maßstäbe.
Sie, als PersonalentscheiderIn, haben die schwierige Aufgabe die richtigen Bewerber für einen nachhaltig profitablen Wachstum Ihres Unternehmens zu finden (oder lieber einzustellen?).
Ich kann Ihr Unternehmen und Ihr Team als lernfähigen und ehrgeizigen Teamplayer sehr gut ergänzen, um mit Ihnen dieses Ziel anzustreben(oder lieber zu erreichen) und kann stolz bei Ihnen mein Grundpraktikum ablegen zu können, um von den Besten der Besten zu lernen.
(Zum Stolz: Daimler hat das als Ziel gesetzt, dass man als Mitarbeiter stolz sein sollte bei der daimler ag zu arbeiten.)

Morgen versuche ich mir nochmal die Punkte von dir zu erfüllen, aber meinst du dass das schon ein wenig in die richtige Richtung geht oder nur noch schlimmer ist.
ich habe mir mal einige Videos und Seiten zur Daimler angesehen, und versuche dies einzubringen.
Außerdem mach ich mir sorgen dass es zu eingeblidet rüber kommt, da ich die wörter wie wäre, könnte weglasse, kommt s zu eingebildet rüber?


Gruß

VAK473
Hinweiser
Gast




Zu: Bewerbung um ein technisches Grundpraktikum im Mercedes Benz
09.04.2016 13:16
Gude VAK473,

bei dieser Anrede kommen bei mir - als gebürdiger Wiesbadener - echte Heimatgefühle auf. Smile

Zitat:


Sehr geehrte Frau xxx,

Ihr Unternehmen ist eines der erfolgreichsten Automobilhersteller der Welt und Sie setzen mit Ihren Fahrzeugen vom Kleinwagen bis zu Nutzfahrzeugen aller Art Maßstäbe.


Das Unternehmen zu loben ist prinzipiell keine schlechte Sache, weil es eine Verbundenheit aufzeigt. Hier würde ich noch einen persönlichen Nutzen anfügen, den Du daraus ziehen könntest. Es fehlt in der Einleitung auch Deine gezeigte Freude, die Du als Praktikant empfinden würdest. Eine Erwähnung, sich für das Unternehmen einzusetzen, halte ich auch für wichtig. So wäre die Einleitung aussagekräftiger:

Zitat:



Sehr geehrte Frau xxx,

Ihr Unternehmen ist eines der erfolgreichsten Fahrzeughersteller der Welt und setzt mit innovativen Technologien im Automobil- und Nutzfahrzeugebau, Maßstäbe aller Art. Es wäre mir eine große Freude, von den Besten der Besten zu lernen und ein Team zu unterstützen, welches die Mission verbindet, die Mobilität der Zukunft sicher und nachhaltig zu gestalten. Für die Umsetzung dieser Maxime werde ich mich starkmachen und die Gesamtheit meiner Möglichkeiten in den Dienst Ihres Hauses stellen.


In der Einleitung habe ich Deinen Bezug zum Unternehmen dargestellt und Deinen Stolz, den Du als Praktikant empfinden würdest, erkennbar gemacht, ohne das Wort "Stolz" zu verwenden.

Ich habe diesmal bewusst aus der Internetpräsenz von Daimler abgeschrieben, weil der Personaler erkennt, dass Du Dich mit dem Unternehmen wirklich beschäftigt hast. In der Regel finde ich das "Abschreiben" aber eher einfallslos. Weil diese Einleitung aber Deine Motivation und Interesse am Unternehmen deutlich zeigt, und auf diese Leitlinie, die auf der Daimler-Homepage beschriebenen wurde, von Dir hingewiesen und mit den eigenen Gedanken ergänzt wird, würde ich das Abgeschriebene stehen lassen (... die Mobilität der Zukunft sicher und nachhaltig zu gestalten ...).

Die Beteuerung, sich für das Unternehmen einzusetzen, ist auch ein wirksames Mittel, um eine Einladung zum Vorstellungsgespräch zu bekommen. Wink

Fortsetzung folgt ...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
HinweiseAnschreiben Praktikum Stadtplanungsamt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Verfasst am
Keine neuen Beiträge Bewerbungsschreiben Grundpraktikum Maschinenbau Gast Anschreiben - Ausbildung / Praktikum 29.02.2016 22:52
Keine neuen Beiträge Motivationsschreiben technisches, duales Studium Gast Anschreiben - Berufsanfänger / Berufserfahrene 24.06.2015 15:18
Keine neuen Beiträge Bewerbung Internationales Technisches Projektmanagement Masculin Anschreiben - Ausbildung / Praktikum 16.09.2014 19:34
Keine neuen Beiträge Anschreiben für ein Grundpraktikum (Maschinenbau) Korrektur? Gast Anschreiben - Ausbildung / Praktikum 02.06.2014 20:52