Vorstellung bei IT-Firma

Bewerbung schreiben im ONLINE-EDITOR

Mit dem Bewerbungseditor kannst du deine komplette Bewerbung online schreiben. Neben einer realistischen Vorschau und verschiedenen Design-Vorlagen, ist ein Export als PDF-Bewerbung, Microsoft Word und E-Mailbewerbung möglich.

Bewerbung schreiben
Forum Login | Registrieren
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Vorbereitung zum 2. Gespräch (Angebot seitens ...Terminbestätigung per Email
Autor Nachricht
Linsenfrikadelle
PostRank 1
PostRank 1


Anmeldungsdatum: 18.11.2016
Beiträge: 2
Vorstellung bei IT-Firma
18.11.2016 03:37
Hi,

ich bin momentan etwas hibbelig.

Warum erkläre ich euch jetzt und hier:

Ich arbeite jetzt seit einem Jahr in einem Call-Center. 40 Stunden die Woche und bin im allgemeinen doch sehr glücklich dort. Natürlich ist dies kein Job auf Lebenszeit und verdienen tut man auch nicht wirklich mehr als ein oder 2 Säcke Kartoffeln pro Monat.



Kurze Rede, langer Sinn:
Ich habe meine Unterlagen zusammengesammelt und mich neu beworben. Es sind zugegebenermaßen wirklich wenige. Ich habe keinerlei Ausbildung, keine Zwischenzeugnisse und einen Hauptschulabschluss den ich damals "halt mal so gemacht habe". Ich habe mich einzig auf Empfehlung einer mir bekannten Person, die bereits dort arbeitet beworben.

Und wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen.

Mir schwirren jetzt mehrere Fragen im Kopf herum:

1. Das Vorstellungsgespräch ist in mehreren Wochen, das kenne ich so nicht und bin daher etwas beunruhigt, ob dies ein Zeichen dafür ist, dass das Gespräch eher einer Pflicht für den Personaler ist, denn eine tatsächliche Chance?
Dabei ist zu beachten, dass er eine Zeit nicht da war und evtl. dadurch der etwas längere Zeitraum zwischen der 1. Kommunikation und dem Gespräch aufläuft?

2. Ich hatte die 1. 20 Jahre meines Lebens bis auf den erfolgreichen Abschluss des Kindergartens und der Grundschule, mehr als 20 Umzüge und diverse Wechsel von Gymnasien, Realschulen und Hauptschulen irgendwann eine Depression entwickelt, die fast 9 Jahre behandelt wurde. Dadurch war ich damals auch nicht in der Lage mich ausreichend für solch eine Stelle zu qualifizieren. Dies hole ich im Moment nach, mache meinen Realschulabschluss nach, strebe das Abitur an, usw.
Hole kurz: das nach, was ich bisher versäumt habe.
Wie verpacke ich das geschickt im Vorstellungsgespräch oder denkt ihr, ich kann dies offen und ehrlich ansprechen? Immerhin saß ich fast 9 Jahre auf dem Sofa. Nur eben nicht daheim, sondern beim Psychiater.

3. Wie verpacke ich am besten meine Stärken? Ich möchte im Vorstellungsgespräch nicht zu egoistisch wirken, nicht zu sehr von mir selbst überzeugt oder gar überheblich, sondern schlicht zeigen, dass ich der primären Aufgabe des Jobs durchaus gewachsen bin. Es geht in der Abteilung in der ich bin eher darum, die Firma dem Kunden gegenüber zu repräsentieren nicht um die IT-Lösung als solches. Kein technischer Support. Mit Menschen sprechen kann ich, es liegt mir einfach. Ich höre feinste Nuancen von Aggression, Stress, Zeitnot, Freude, Aufregung usw. bringe Kunden mit einer teilweise dreist freundlichen Art wieder auf den Boden der Tatsachen. Möchte, das ein Kunde wenn er bei mir aus der Warteschleife gezogen wird das ganze Paket bekommt, also ein freundliches aber auch klares auftreten, binde persönliches mit ein und versuche auf einer Ebene mit dem Kunden zu sein, sodass man miteinander agiert und nicht gegeneinander. Ich bin dadurch oft nicht nur Dienstleister. Ich rede mit Kunden über das neue Paar Schuhe während ich irgendwelchen Kram in die Systeme eintippe oder mache klar, dass wir uns 20 Minuten gegenseitig anschreien können, damit aber keinem geholfen ist am Ende beide sauer und aufgeregt sind, ich erstmal eine Zigarette und einen starken Kaffee brauche und der Kunde noch zig Gespräche führen kann bis es eine Lösung gibt, da wir durchaus auch Kollegen haben die wenn jemand schreit auflegen.
Und wie soll ich sagen: ich rolle auch mal mit den Augen wenn ein Anruf rein kommt und ich gerade ein nettes Gespräch mit einer Kollegin geführt habe. Aber im Allgemeinen liebe ich den Kontakt mit Kunden und mache nichts lieber. Meine Großeltern hatten einen Wochenmarkt als ich ein Kind war, auch da war ich sehr oft mit dabei. Wenn ich morgens schlechte Laune hatte als Teenager und meine Oma mir furchtbar auf die Nerven ging, war das nach einiger Zeit (meist nicht länger als 5 oder 10 Minuten) völlig egal weil es wie automatisch kam, dass ich es toll fand mit den Menschen zu interagieren. Es hat mich schlicht selbst glücklich gemacht, einem Kunden zu sagen, das diese Blumen gut auf den Esstisch passen oder Tante Erna zu fragen wie es den Enkeln denn so ergangen sei, da diese ja in letzter Zeit ein wenig schwierig waren, wie sie mir erzählt hatte (obwohl ich ja leider selbst extrem schwierig war), oder dass das Brot heute im Angebot ist und gestern frisch gebacken wurde.

4. Ich möchte mich der Firma gegenüber als "beschreibbar" jedoch nicht als "auswechselbar" oder gar "leer" zeigen. Das heißt ich möchte durchaus klar zeigen, dass ich lernbereit bin, offen, ehrlich bin und mir Fehler eingestehen kann. Und auch, dass man durch meine Augen nicht auf meinen Hinterkopf gucken kann.
Das heißt auch: wenn ich zu spät war weil ich verschlafen habe, habe ich verschlafen und wenn ich einen Fehler gemacht habe, dann habe ich den gemacht und habe ihn auch entsprechend zu verantworten.
Aber eben auch klar definieren, dass ich kein Strohpüppchen bin, das eben wegen der fehlenden Qualifikation ständig am Kopierer steht und den Kaugummi unter den Tischen wegkratzt.



Wie ihr merkt bin ich mir in vielem doch sehr unsicher und bitte deswegen wirklich um Hilfe. Da ich den Text mitten in der Nacht nach 8 Stunden Arbeit und frei weg geschrieben habe, hier etwas hinzugefügt, dort etwas gestrichen habe, bitte ich euch es mit Rechtschreibung und Grammatik nicht allzu böse zu meinen.

Dennoch bin ich mehr als nur interessiert an einer Stelle in dieser Firma und würde mir wirklich in den Hintern beißen wenn es nicht klappt, weil ich es selbst vermasselt habe und nicht klar geworden ist, dass ich gerade für diesen Bereich der Kundenbetreuung brenne.

Kurz: ich will da rein gehen, und mit der Gewissheit wieder rausgehen, dass ich das gut gemacht habe, egal wie es endet.

Daher danke an alle die genug Atem haben, dieses Gewirr aufzudröseln und dann auch noch zu antworten.

LG

Linse
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast





Zu: Vorstellung bei IT-Firma
18.11.2016 17:40
Hi!

zu 1.
Das sagt mir persönlich, dass nicht wirklich jemand dringend gesucht wird. Man holt sich eine Person heran, aber die wird auch nur eingestellt, wenn die wirklich top geeignet ist. Ich meine, ansonsten müsste die Firma doch Angst haben, dass die Person in der Zwischenzeit woanders unterkommt.

zu 2.
Wenn jemand wirklich danach fragt, würde ich damit offen umgehen. Du musst aber glaubhaft rüberkriegen, dass die Depression nun überstanden ist. Das kannst du doch mit deinen neuen Zielen untermauern.

zu 3.
Ja, da musst du halt Beispiele aus der Praxis bringen, die genau diese Eigenschaften untermauern. Ansonsten mach dich nicht vorher so fertig, es ist nur ein Gespräch! Niemand wird dich dort auffressen.

zu 4.
Nagut, das sollte doch eigentlich für jeden selbstverständlich sein. Sag denen aber bitte nicht, dass du ständig verschlafen hast Wink
Linsenfrikadelle
PostRank 1
PostRank 1


Anmeldungsdatum: 18.11.2016
Beiträge: 2
Zu: Vorstellung bei IT-Firma
19.11.2016 03:15
Hi,

danke für die Antwort. Das hilft mir auf jeden Fall schon um einiges weiter. Ich habe noch nie ein Vorstellungsgespräch gehabt bei dem es mir wirklich wichtig war die Stelle zu bekommen ohne jetzt direkt in Hartz zu rutschen wenn ich sie nicht bekomme.

Nunja, mal sehen. Ich habe mich auf jeden Fall schonmal mehrere Stunden auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet, mit Freunden gesprochen was sie wichtig finden, mir Tipps geben lassen von der Person die ich dort kenne usw.

Ich glaube viel besser vorbereitet kann ich nicht in die Situation gehen, wenn ich das wiederhole. Nur du kennst das wahrscheinlich.

Ich sage mir persönlich einfach: wenn ich nicht bestmöglich vorbereitet in die Situation gehe, kann ich am Ende nicht sagen, ich hätte alles gegeben auch wenn ich die Stelle am Ende nicht bekommen sollte. Dann könnte ich nur sagen, ich hätte es vermasselt weil ich nicht gut vorbereitet war.

Mir ist ersteres lieber Smile. Und mit guter Vorbereitung steigen natürlich auch die Chancen.

LG

Linse
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Vorbereitung zum 2. Gespräch (Angebot seitens ...Terminbestätigung per Email
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Verfasst am
Keine neuen Beiträge Anschreiben für Bewerbung als HPM bei den Volkshochschulen Marc N. Anschreiben - Berufsanfänger / Berufserfahrene 10.09.2020 14:10
Keine neuen Beiträge Hilfe bei Formulierung Jobwechsel gesucht Gast Vorbereitung auf eine Bewerbung 04.09.2020 13:21
Keine neuen Beiträge Bewerbung im Backoffice bei einer Bank in Österreich Gast Anschreiben - Berufsanfänger / Berufserfahrene 21.07.2020 23:58
Keine neuen Beiträge Bewerbung zum Ferienjob bei Daimler CC12 Anschreiben - Berufsanfänger / Berufserfahrene 04.05.2020 18:28