Die Gehaltsfrage

Angabe der Gehaltsvorstellungen in der Bewerbung

Fordert das Unternehmen von Ihnen die Angabe eines Gehaltswunsches, so beziehen Sie sich immer auf Brutto-Jahresgehälter.

Ermitteln Sie zunächst Ihr aktuelles Jahresgehalt als Basis für die Ermittlung Ihres gewünschten Gehalts.

Berücksichtigen Sie darin auch weitere geldwerte Vorteile, wie:

  • Weihnachtsgeld
  • Urlaubsgeld
  • vermögenswirksame Leistungen
  • Übernahme von Kosten für Fort- und Weiterbildungen
  • zusätzliche Versicherungen
  • Stellung eines Dienstwagens
  • weitere Leistungen, wie Firmenrabatte, Aktienoptionen, Beteiligungen usw.

Nachdem Sie Ihr aktuelles Jahresgehalt berechnet haben, informieren Sie sich über die üblichen Gehälter bei der angestrebten Arbeitsstelle. Hierfür kann man Zeitschriften und das Internet als Informationsquelle heranziehen.

Allgemein wird das zukünftige Gehalt ca. 10 bis 15 Prozent über dem momentanen Gehalt angesetzt. Dies entspricht in etwa einer Karrierestufe. Beachten Sie zusätzliche Kosten, wie Miet- oder Fahrtkosten, die beim Antritt der neuen Stelle entstehen.

Die Gehaltsvorstellungen werden am Ende des Anschreibens angegeben. Wiederholen Sie kurz die wichtigsten Anforderungen an die Stelle und nennen Sie dann selbstsicher Ihren konkreten Gehaltswunsch. Geben Sie allerdings nicht den kleinsten gemeinsamen Nenner an!

Beispiel: "Meine Gehaltsvorstellungen liegen bei 44 000,- Euro brutto im Jahr."

Sind Sie bei den weiteren geldwerten Vorteilen (siehe oben) des Unternehmens nicht sicher, so verwenden Sie Gehaltsspannen als Verhandlungsbasis.

Beispiel: "Meine Gehaltsvorstellungen liegen zwischen 44 000,- und 50 000,- brutto im Jahr."

Mögliche Formulierungen zu den Gehaltsvorstellungen im Anschreiben

  • Direktes Belegen mit relevanten Fähigkeiten:
    Aufgrund meiner Fähigkeiten A und B sowie meiner Qualifikationen im Bereich Controlling lege ich der Tätigkeit eine Vergütung von ... zugrunde.
  • Keine Angabe Ihres Gehaltswunsches, obwohl dies vom Unternehmen gefordert wird:
    Weitere Informationen zu meinen Fähigkeiten und Qualifikationen sowie zum Gehalt erläutere ich Ihnen gern in einem persönlichen Gespräch.
    oder:
    Da mir die ausgeschriebene Stelle vielfältige Möglichkeiten bietet, freue ich mich sehr über Ihre Einladung zum Vorstellungsgespräch. Gern können wir uns dabei auch über meine Gehaltsvorstellungen unterhalten.
    Beachten Sie, dass Sie dem Unternehmen damit eine Pflichtinformation verweigern! Wenn vollständige Bewerbungsunterlagen gefordert sind, kann dies zur Aussortierung führen.

nach oben