Verabschiedung im Vorstellungsgespräch

Verabschiedung im Vorstellungsgespräch

Wie man sich im Vorstellungsgespräch korrekt verabschiedet - Tipps und Formulierungen

Der Personalverantwortliche leitet mit dem Satz „Ich bedanke mich bei Ihnen für das Gespräch“ den Abschluss des Vorstellungsgesprächs ein. Sie selbst sind jetzt sicher froh, dass Sie das Vorstellungsgespräch bisher so gut überstanden zu haben und es jetzt (endlich) vorbei ist. Aber verspielen Sie nicht den guten Eindruck, den Sie bisher hinterlassen haben, indem Sie überstürzt den Raum verlassen. Sie werden es später bereuen!

Bleiben Sie in dieser letzten Phase des Vorstellungsgesprächs voll konzentriert und vor allem interessiert. Zeigen Sie nicht Ihre Erleichterung, zum Beispiel durch Aufatmen oder durch den kompletten Einfall Ihrer Körperhaltung. Das Gespräch ist für Sie schließlich nicht als Bürde gedacht, sondern dient dem gegenseitigen Kennenlernen.

Lernen Sie Small-Talk

Die Verabschiedungsphase ist meist geprägt von Small-Talk. Reden Sie sich hier nicht um Kopf und Kragen, wenn es beispielsweise um das regnerische Wetter oder den dichten Stadtverkehr geht. Bewahren Sie immer ein positives Klima („Am Wochenende wird’s laut dem Wetterbericht wieder schön.“)

Lassen Sie keine Fragen offen!

Wichtig ist, dass alle ihre Fragen geklärt sind. Dazu gehören insbesondere die nächsten Schritte. Klären Sie ab, wie es nun weitergeht, ob es noch weitere Vorstellungsgespräche gibt und bis wann Sie mit einer Entscheidung rechnen können. Nichts ist schlimmer, als wenn Sie Zuhause ankommen und nicht wissen, was jetzt die nächsten Schritte im Bewerbungsprozess sind.

Wie Sie sich korrekt verabschieden

Wenn alle Fragen geklärt sind, wird Ihr Gesprächspartner aufstehen und Sie verabschieden. Die Verabschiedung wird immer durch Ihren Gesprächspartner eingeleitet und niemals durch Sie. Auch wenn Ihre Zeit knapp wird, beenden Sie nicht selbst das Gespräch. Planen Sie bereits im Vorfeld bei der Buchung von Fahrkarten genügend Pufferzeit ein.

Die Verabschiedung erfolgt meist noch im Büro. Halten Sie mit Ihrem Gesprächspartner Blickkontakt, lächeln Sie freundlich und bedanken Sie sich mit einem festen (aber nicht zu festen!) Händedruck für das angenehme und interessante Gespräch. Achten Sie auf gesunden Abstand von etwa einer Armlänge zwischen Ihnen und dem Gesprächspartner.

Beispiel für einen Satz zum Verabschieden:

Auf Wiedersehen und vielen Dank für das angenehme und interessante Gespräch, Herr Mustermann.

Beachten Sie an dieser Stelle die persönliche Ansprache des jeweiligen Gesprächspartners. Damit zeigen Sie, dass Sie im Vorstellungsgespräch aufgepasst und nicht nur passiv beigewohnt haben. Sie können Ihren Gesprächspartner auch gern nach einer Visitenkarte fragen. Das macht die spätere Zuordnung Ihrer Bewerbungsunterlagen zum Personalverantwortlichen leichter. Auch Nachfassaktionen vereinfachen sich, da eine Visitenkarte die persönlichen Kontaktinformationen des Gesprächspartners enthält.

Auf dem Weg zum Ausgang

Nach der Verabschiedung werden Sie durch einen Mitarbeiter zum Ausgang des Unternehmens geleitet. Dieser Mitarbeiter muss nicht zwingend der Personalverantwortliche selbst sein. Grüßen Sie auf Ihrem Weg alle Mitarbeiter, wie die Sekretärin, den Pförtner oder den Empfang. Indirekt haben auch diese Personen durch Ihre Meinung und Sympathie einen Einfluss auf die Entscheidung des Personalverantwortlichen. Nichts ist schlimmer, als wenn die Sekretärin zum Personalverantwortlichen beim gemeinsamen Mittagessen sagt: „Was war denn das für einer. Der kann ja nicht mal grüßen!“ Erst wenn Sie sich nicht mehr im Blickfeld befinden, können Sie getrost aufatmen. Die nächsten Tage und Wochen werden zeigen, ob das Vorstellungsgespräch erfolgreich war.