Phase 1 & 2: Begrüßung und Vorstellung

Phase 1 & 2: Begrüßung und Vorstellung

Begrüßung und Vorstellung

Phase 1: Begrüßung

Das Vorstellungsgespräch wird mit einer Begrüßungsphase eingeleitet. Da es keine zweite Gelegenheit für einen ersten Eindruck gibt, sollten Sie sich bereits hier gut präsentieren.

Stellen Sie sich mit vollem Namen in angemessener Lautstärke und Tonlage vor und merken Sie sich die Namen der Gesprächspartner. Letztere sind wichtig für die Ansprache während des Vorstellungsgesprächs und für eventuelle Nachfassaktionen.

Häufig wird die Begrüßung mit Small Talk begleitet („Wie war die Anreise?“, „Haben Sie uns sofort gefunden?“). Das dient nur der Auflockerung. Spielen Sie in jedem Fall mit, vermeiden Sie aber negative Äußerungen.

Nachfolgend finden Sie einige Ratschläge, die Sie (nicht nur in der Begrüßungsphase) beherzigen sollten.

  • Lächeln Sie freundlich, aber nicht übertrieben
  • Halten Sie Augenkontakt, wenn Sie angesprochen werden
  • Ihr Händedruck darf weder zu lasch noch zu kräftig ausfallen

Angebotene Getränke sollten Sie annehmen. Ausnahmen bilden Alkohol, Zigaretten und sonstige Suchtmittel.

Phase 2: Vorstellung des Unternehmens

Im Anschluss an die Begrüßung stellt sich das Unternehmen vor.

Hören Sie besonders aufmerksam zu. Sie erhalten hier wichtige Informationen (womöglich sogar zum Arbeitsplatz), die Sie anschließend in Ihre Selbstpräsentation einfließen lassen können. Beachten Sie, dass diese Informationen später auch abgefragt werden können, um bspw. Ihre Aufmerksamkeit zu testen. Machen Sie sich gegebenenfalls Notizen.

Nachfragen ist in dieser Phase nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht. Halten Sie daher 2 bis 3 Fragen bereit. Besonders nützlich sind weiterführende Fragen, wie zum Beispiel „Ich habe in der Zeitschrift XY gelesen … Stimmt es, dass …“

Dadurch signalisieren Sie, dass Sie sich bereits im Vorfeld über das Unternehmen erkundigt haben.