Kurzarbeit

Wer zahlt was bei Kurzarbeit? Muss ich Kurzarbeitergeld selbst beantragen? Wie lange geht Kurzarbeit? Hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Kurzarbeit

Kurzarbeit – Antworten auf die wichtigsten Fragen

Autor: Dipl.-Wirt.-Inf.
Beitrag aktualisiert: 28.06.2020
Jetzt teilen!

Stellen Sie sich vor, Ihrem Unternehmen bricht ein wichtiger Auftrag weg oder es kommt unverschuldet in wirtschaftliche Schieflage. Pl√∂tzlich k√∂nnen die Besch√§ftigten nicht mehr vollst√§ndig mit Arbeit versorgt werden. Einfach die Arbeitszeit k√ľrzen ist nicht m√∂glich. Ebenso wenig k√∂nnen Sie gezwungen werden, Ihren Erholungsurlaub aufzubrauchen. Der letzte Ausweg aus Sicht des Unternehmens ist die betriebsbedingte K√ľndigung. Wenn sich die Wirtschaftslage Ihrer Firma jedoch wieder bessert, fehlen die freigesetzten Mitarbeiter, die √ľber einen in vielen Jahren aufgebauten Erfahrungsschatz verf√ľgen. Kurzarbeit bietet sowohl f√ľr Mitarbeiter als auch f√ľr Unternehmen eine echte Alternative, die es erm√∂glicht, Entlassungen in schwierigen Zeiten zu vermeiden.

Kurzarbeit ist ein Instrument der Bundesagentur f√ľr Arbeit, mit dem Zeiten mangelnder Auslastung von bis zu einem Jahr √ľberbr√ľckt werden k√∂nnen, im Ausnahmefall sogar bis zu 24 Monate. Das Unternehmen reduziert in der Kurzarbeitsphase Ihre Arbeitszeit und spart dadurch Personalkosten. Es zahlt nur die tats√§chlich geleisteten Arbeitsstunden.

Nat√ľrlich kann Ihnen immer noch betriebsbedingt gek√ľndigt werden – durch die Anwendung von Kurzarbeit ist das aber rechtlich schwieriger.

Ich arbeite verk√ľrzt – verdiene ich auch weniger?

F√ľr Sie ist die verk√ľrzte Arbeitszeit mit einem Verdienstausfall verbunden. Der Verdienstausfall wird aber unter bestimmten Voraussetzungen durch das Kurzarbeitergeld der Bundesarbeitsagentur teilweise ausgeglichen.

Um Sozialversicherungen, wie Krankenversicherung und Rentenversicherung, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Die Versicherungen werden normal weiter versorgt. Auch auf die Berechnung des ALG-1 hat Kurzarbeit keinen Einfluss.

Verschiedene Formen von Kurzarbeit

Es gibt drei Typen von Kurzarbeit

  1. Konjunkturelle Kurzarbeit
    Das Unternehmen kann aufgrund besonderer Ereignisse oder wirtschaftlicher Engpässe nicht alle Mitarbeiter voll beschäftigten. Mit Kurzarbeit sollen Entlassungen vermieden werden.
  2. Saison-Kurzarbeit
    Saison-Kurzarbeit betrifft vorwiegend Betriebe im Baugewerbe, deren Tätigkeiten im Winter heruntergefahren werden (§ 101 Abs. 1 Nr. 1 SGB III). So werden Entlassungen in den Wintermonaten oder bei schlechtem Wetter vermieden.
  3. Transfer-Kurzarbeit
    Transfer-Kurzarbeit ist eine √úbergangshilfe f√ľr Arbeitnehmer, deren Arbeitsstellen durch Restrukturierung im Unternehmen gestrichen werden.

Im Folgenden erfahren Sie mehr zur konjunkturellen Kurzarbeit.

Konjunkturelle Kurzarbeit wird von der Agentur f√ľr Arbeit f√ľr 12 Monate bewilligt, in Ausnahmef√§llen kann die Kurzarbeit auf 24 Monate ausgedehnt werden (¬ß 104 Abs. 1 S. 1 SGB III). Es ist zudem m√∂glich, den Antrag auf Kurzarbeit nur f√ľr einzelne Abteilungen im Unternehmen zu stellen. So k√∂nnte zum Beispiel der Vertrieb weiter in Vollzeit an neuen Auftr√§gen arbeiten, w√§hrend die Produktion ruht.

Unternehmen des √Ėffentlichen Dienstes sind ‚Äď bis auf Ausnahmen – von der Kurzarbeit ausgenommen. Ansonsten steht Kurzarbeit allen Firmen offen. Es gibt keine Beschr√§nkung auf bestimmte Branchen, Firmengr√∂√üe oder Unternehmensform.

Kurzarbeit ‚Äď der Mitarbeiter muss zustimmen!

Kurzarbeit kann nicht einseitig vom Unternehmen angeordnet werden. Besteht ein Betriebsrat, so muss der Betriebsrat zustimmen. Manchmal besteht dazu auch eine Betriebsvereinbarung. Alternativ lohnt sich ein Blick in den Tarifvertrag oder Ihren Arbeitsvertrag.

Gibt es keine Vereinbarung, muss der Betrieb Ihre Zustimmung zur Kurzarbeit einholen. Eventuell kommt der Arbeitgeber in den n√§chsten Tagen mit einer ‚ÄěErg√§nzung zum Arbeitsvertrag‚Äú auf Sie zu, mit der Bitte um Unterschrift. Achten Sie darauf, dass die Erg√§nzungsvereinbarung nur zeitlich befristet (etwa f√ľr 12 Monate) wirksam ist.

Darf ich Kurzarbeit ablehnen?

Sie k√∂nnen der verk√ľrzten Arbeitszeit widersprechen, indem Sie der Erg√§nzungsvereinbarung nicht zustimmen. Im Sinne auf die langfristige Erhaltung des Arbeitsplatzes und als Signal f√ľr die Verbundenheit mit dem Unternehmen sollte man sich das aber genau √ľberlegen.

Kurzarbeitergeld gleicht den Verdienstausfall aus

Sind alle Voraussetzungen f√ľr Kurzarbeit erf√ľllt, kann Sie das Unternehmen in Kurzarbeit setzen ‚Äď und zwar zwischen 10% und 100% der Arbeitszeit.

Sie erhalten weiterhin die Verg√ľtung f√ľr die tats√§chlich geleisteten Arbeitsstunden – den Kurzlohn. Die Differenz zwischen bisherigem Nettoentgelt und Kurzlohn bekommen Sie durch das Kurzarbeitergeld (KuG) der Arbeitsagentur teilweise ausgeglichen.

Leider gleicht das Kurzarbeitergeld nicht den vollen Verdienstausfall aus. Es werden 60% der Nettoentgelt-Differenz gezahlt. Lebt mindestens 1 Kind im Haushalt erhöht sich der Satz auf 67%. Die Nettoentgelt-Differenz ist die Differenz zwischen Nettoentgeld (SOLL) und Nettoentgeld (IST).

Um dem Mitarbeiter die Kurzarbeit schmackhaft zu machen, ist es m√∂glich, dass der Arbeitgeber Ihnen einen Zuschuss zum Kurzarbeitergeld zahlt. Pr√ľfen Sie eventuelle Vereinbarungen im Hinblick auf Aufstockungen.

Berechnung des Kurzarbeitergeldes (KuG)

Ihr Kurzarbeitergeld k√∂nnen Sie aus den Tabellen der Agentur f√ľr Arbeit selbst berechnen.

Grundlage f√ľr die Berechnung ist das Bruttoarbeitsentgelt, das Sie ohne den Arbeitsausfall im Kalendermonat bei Vollarbeit erzielt h√§tten. Gehaltsanpassungen aus dem Jahresgespr√§ch werden eingerechnet, Zusatzleistungen sind ausgenommen.

Beispielberechnung f√ľr Kurzarbeitergeld:

Sie verdienen ein Bruttoarbeitsentgelt von 3500 Euro im Monat. Im Haushalt wohnt ein Kind, Sie haben Steuerklasse 1. Ihre Arbeitszeit wird nun durch Kurzarbeit auf 20% gek√ľrzt. Ihr neues Bruttoarbeitsentgelt betr√§gt daher 700 Euro.

Nun ermitteln Sie aus den Tabellen den Leistungssatz sowohl f√ľr das Bruttoarbeitsentgelt (SOLL) als auch f√ľr Ihr Bruttoarbeitsentgelt (Ist). Die Differenz ist Ihr Kurzarbeitergeld als netto.

Leistungssatz Bruttoarbeitsentgelt (Soll): 1.496,02 Euro
Leistungssatz Bruttoarbeitsentgelt (Ist): 375,20 Euro

Ihr Kurzarbeitergeld: 1.496,02 ‚Äď 375,20 = 1.120,82 Euro

Die 1.120,82 Euro bekommen Sie zus√§tzlich zu Ihrem Verdienst f√ľr die tats√§chlichen Arbeitsstunden von Ihrem Arbeitgeber √ľberwiesen.

Nebenbeschäftigung während der Kurzarbeit

Nat√ľrlich ist es m√∂glich, die freie Zeit zu nutzen, um Ihr Gehalt aufzubessern – etwa mit einem Nebenjob oder einem Nebengewerbe (Selbst√§ndigkeit). Die Nebenbesch√§ftigung hat aber unter Umst√§nden einen Einfluss auf die H√∂he des Kurzarbeitergeldes. Ausschlaggebend ist der Zeitpunkt der Aufnahme der Nebenbesch√§ftigung. Es gilt der erste Abrechnungsmonat vom Kurzarbeitergeld.

Wenn Sie die Nebenbeschäftigung vor dem Bezug von Kurzarbeitergeld aufgenommen haben, hat Ihr Zusatzverdienst keinen Einfluss auf das Kurzarbeitergeld.

Haben Sie die Nebenbesch√§ftigung dagegen w√§hrend des Bezugs von Kurzarbeitergeld begonnen, erh√∂ht die Verg√ľtung das f√ľr die Berechnung erforderliche Bruttoarbeitsentgelt (Ist). Es ver√§ndert sich die Berechnungsgrundlage des KuG. Praktisch f√ľhrt die Aufrechnung zu einem Abzug beim Kurzarbeitergeld.

Hinweis zur Nebenbeschäftigung in der Corona-Krise:

F√ľr Zeiten der Corona-Pandemie gibt es eine Sonderregelung. Wird eine Nebenbesch√§ftigung w√§hrend der Kurzarbeit aufgenommen und geh√∂rt die Nebenbesch√§ftigung zu einem systemrelevanten Bereich, erfolgt keine Anrechnung auf die Ist-Bemessungsgrundlage. Die Aufnahme der Nebent√§tigkeit darf aber letztendlich nicht zu einem h√∂heren Verdienst f√ľhren, als es bei der Hauptt√§tigkeit der Fall w√§re.

Gibt es Kurzarbeitergeld auch f√ľr Mitarbeiter in Teilzeit?

Folgende Voraussetzungen gibt es f√ľr den Bezug von Kurzarbeitergeld:

  1. Der Antrag auf Kurzarbeit wurde bei der Bundesagentur f√ľr Arbeit gestellt und bewilligt.
  2. Ihre Arbeitszeit wurde zwischen 10% und 100% gek√ľrzt und f√ľhrt zum Entgeltausfall.
  3. Sie sind versicherungspflichtig in der Arbeitslosenversicherung.
  4. Ihr Arbeitsverh√§ltnis wurde weder gek√ľndigt noch durch einen Aufhebungsvertrag aufgel√∂st.
  5. Sie beziehen kein Krankengeld.
  6. Sie haben in die Kurzarbeit eingewilligt.

Wir betrachten insbesondere den Punkt 3, aus dem ein ungek√ľndigtes, sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverh√§ltnis vorausgesetzt wird. Diese Voraussetzung wird auch von Teilzeitmitarbeitern erf√ľllt. Mitarbeiter in Teilzeit haben daher Anspruch auf Kurzarbeitergeld – ebenso wie Mitarbeiter mit befristeten Arbeitsvertr√§gen.

Keinen Anspruch auf Kurzarbeitergeld haben:

  • Geringf√ľgig Besch√§ftigte (450-Euro-Minijobber)
  • Rentner
  • Auszubildende

Darf ich während der Kurzarbeit Urlaub nehmen?

Ihren Urlaub k√∂nnen Sie auch in Zeiten von Kurzarbeit wie gewohnt nehmen. Sie erhalten f√ľr den Urlaubszeitraum den regul√§ren Arbeitslohn. Das Unternehmen m√∂chte mit Kurzarbeit aber gerade diesen Kostenpunkt vermeiden. Daher bietet es sich an, den Urlaub im Gegenzug f√ľr einen sicheren Arbeitsplatz auf einen sp√§teren Zeitpunkt zu verschieben.

Abrufbereitschaft während der Kurzarbeit

Kurzarbeit ist keine unbezahlte Freistellung und auch kein Urlaub. Eine Abrufbereitschaft w√§hrend der Kurzarbeitsphase ist dennoch nur im gewissen Rahmen m√∂glich. Schlie√ülich k√∂nnte es vorkommen, dass der Arbeitgeber zwischenzeitlich einen dringenden Auftrag erh√§lt, der unbedingt abgearbeitet werden muss. Ihr Chef kann Sie dann aus der Kurzarbeit zur√ľckrufen und sofort voll besch√§ftigen. Der Bezug von Kurzarbeitergeld wird unterbrochen. Eine Rufbereitschaft im herk√∂mmlichen Sinn ist dagegen nicht m√∂glich.

Wird mindestens ein voller Kalendermonat kein Kurzarbeitergeld gezahlt, verl√§ngert sich die Bezugsdauer um den entsprechenden Zeitraum. Kurzarbeit kann mehrfach unterbrochen werden. Wird die Kurzarbeit f√ľr mehr als drei Monate zusammenh√§ngend unterbrochen, haben Sie wieder Anrecht auf volle 12 Monate Kurzarbeitergeld.

Also muss ich mich f√ľr den Arbeitgeber st√§ndig bereithalten?

Damit die Voraussetzungen f√ľr Kurzarbeitergeld erf√ľllt sind, sollten Sie in der Zeit, in der Sie eigentlich arbeiten m√ľssten, erreichbar sein. Den Zeitraum k√∂nnen Sie Ihrem Arbeitsvertrag entnehmen oder er ergibt sich aus den betriebs√ľblichen Bedingungen.

Meist reicht es jedoch aus, den Anrufbeantworter t√§glich einmal abzuh√∂ren oder sich mit dem Arbeitgeber vorher abzustimmen. Auch die Agentur f√ľr Arbeit muss Sie erreichen k√∂nnen. Sie kann dir n√§mlich bestimmte Nebent√§tigkeiten anbieten. Sofern es sich um ein zumutbares Besch√§ftigungsangebot handelt, d√ľrfen Sie die T√§tigkeit nicht grundlos ablehnen. Das w√ľrde zu Sperrfristen beim Kurzarbeitergeld f√ľhren.

Muss ich f√ľr die Kurzarbeit noch etwas selbst beantragen?

Grunds√§tzlich zeigt der Arbeitgeber die Kurzarbeit bei der Agentur f√ľr Arbeit an und beantragt f√ľr Sie das Kurzarbeitergeld. Das Unternehmen berechnet auch die H√∂he vom Kurzarbeitergeld.

Kurzarbeitergeld und Kurzlohn bekommen Sie vom Arbeitgeber √ľberwiesen. Die Bundesagentur f√ľr Arbeit erstattet das Kurzarbeitergeld sp√§ter direkt an Ihren Arbeitgeber. Sie m√ľssen also nichts zuarbeiten.

Nebent√§tigkeiten sollten Sie der Bundesagentur f√ľr Arbeit rechtzeitig anzeigen. Wenden Sie sich daf√ľr an Ihren zust√§ndigen Mitarbeiter.

Weitere Informationen k√∂nnen Sie dem Merkblatt ‚ÄěKurzarbeitergeld‚Äú der Bundesagentur f√ľr Arbeit entnehmen.

Wie bewerten Sie diesen Beitrag? Danke f√ľr Ihre Bewertung!
4.9/5 (10 Bewertungen)

Weitere interessante Beiträge


Dein Kommentar zum Thema

*Pflichtfelder

1 Kommentar

Klein M. schrieb am 7. Mai 2020:

Das ist gut und verst√§ndlich geschrieben, aber mich w√ľrde mal interessieren, ob man wirklich st√§ndig auf das Telefon bei sich haben muss, wenn der Arbeitgeber anruft.
Bsp.: es ist dem Arbeitgeber bekannt, dass Sie morgen wieder aufmachen und geben aber erst abends ca .20 Uhr bedingt bekannt, dass gearbeitet werden muss. am N√§chsten Tag arbeitet ein Teil der Belegschaft, aber wei√ü nicht, wie Sie morgen arbeiten m√ľssen. Wenn die Belegschaft jetzt wieder sp√§tabends die Info bekommen, dass Sie morgens in aller fr√ľh antanzen m√ľssen, ist das rechtens? Es gibt genug Menschen die da schon ins Bett gehen.

Gern dürfen Sie diese Seite verlinken

Bitte klicken Sie in das Formularfeld, um den Link zu kopieren.

Bitte klicken Sie in das Formularfeld, um den Link als HTML-Code zu kopieren.

Bitte klicken Sie in das Formularfeld, um den BBCode zu kopieren.

ÔĽŅ