Elternzeit + Bewerbung = ?

Elternzeit + Bewerbung = ?

Angabe der Elternzeit im Lebenslauf und Anschreiben

Als Teil der Familienphase ist die Elternzeit eine prägende und wichtige Station, die von großer Leistung zeugt. Leider wird die Zeit von einigen Arbeitgebern eher nachteilig aufgenommen, da keine Verbindung mit beruflichen Qualifikationen gesehen wird. Wenn Sie sich also nicht gerade für den pädagogischen Bereich bewerben, betrachten Sie die Elternzeit als private Station in Ihrem persönlichen Werdegang. Daraus folgt, dass die Elternzeit innerhalb Ihrer Bewerbung eher in den Hintergrund rückt. Stattdessen werden Berufserfahrungen, Kenntnisse und Qualifikationen, die für die Stelle wichtig sind, in den Fokus gesetzt. Wie das praktisch aussieht, erfahren Sie in unserem Beitrag Anschreiben – der Bewerbungstext. Doch wie wird eigentlich die Elternzeit in den Bewerbungsunterlagen eingebunden?

Die Elternzeit im Lebenslauf

Bei der Angabe der Elternzeit im Lebenslauf ist zunächst zu unterscheiden, ob Sie zu dieser Zeit in einem Beschäftigungsverhältnis standen oder nicht. Im positiven Fall erwähnen Sie die Elternzeit direkt in der beruflichen Station.

Beispiel – Angabe für bestehendes Arbeitsverhältnis

Beruflicher Werdegang

seit 08/2012

Softwareentwickler bei Zais AG

  • Weiterentwicklung Warenwirtschaftssystem Muster aRMS
  • Wartung der Systemlandschaft bei der Muster AG
  • Realisierung B2C-Webshop auf Basis IBM Commerce Server

05/2014 – 09/2014 Elternzeit

Befanden Sie sich während der Elternzeit dagegen in keinem Beschäftigungsverhältnis, so geben Sie die Zeit in einer eigenen Rubrik an, zum Beispiel der „Familienphase“. Sollten Ihr Lebenslauf bereits über eine Kategorie „Sonstiges“ verfügen, können Sie die Elternzeit auch dort unterbringen. Sehen Sie generell davon ab, die Elternzeit mit Begriffe wie Erziehungsurlaub in Verbindung zu bringen. Schließlich handelt sich um Erziehungsarbeit, die nicht mit einem Urlaub zu vergleichen ist. In der Kategorie „Beruflicher Werdegang“ wird die Familienzeit nur aufgeführt, wenn sie von beruflicher Relevanz ist. Das ist zum Beispiel im pädagogischen Bereich der Fall.

Welche Kategorie Sie auch wählen, versuchen Sie die Elternzeit nicht gleich zum Beginn des Lebenslaufs aufzuführen. Das Hauptaugenmerk muss auf Ihren beruflichen Tätigkeiten liegen, also primär dem beruflichen Werdegang!

Beispiel – Angabe ohne bestehendes Arbeitsverhältnis

Familienphase

05/2014 – 10/2014

Elternzeit

07/2014 – 09/2014 Weiterbildung zur Bürokauffrau

Wichtig ist an dieser Stelle auch, ob Sie während der Familienzeit einer Nebenbeschäftigung nachgegangen sind oder sich durch Weiterbildungen beruflich auf dem Laufenden gehalten haben. Erwähnen Sie diese Dinge und rücken Sie sie optisch in den Vordergrund, zum Beispiel durch eine Schriftformatierung in fett oder kursiv.

Die Elternzeit im Bewerbungsanschreiben

Auch im Anschreiben sollten Sie nur bedingt auf die Elternzeit eingehen. Wenn die Erziehungszeit noch nicht so lange zurückliegt, können Sie den Zeitraum natürlich nicht unterschlagen. Dabei sollten Sie zzgl. zur reinen Information auch betonen, welche positiven Effekte die Elternzeit auf Sie hatte. Häufig genannte Skills sind Organisations- und Durchsetzungsvermögen sowie Belastbarkeit. Die aufgeführten Eigenschaften müssen allerdings nachvollziehbar bleiben. Verzichten Sie daher auf Übertreibungen. Erläutern Sie darüber hinaus, mit welchen beruflich relevanten Tätigkeiten Sie sich innerhalb der Elternzeit beschäftigt haben. Das müssen nicht immer offizielle Weiterbildungen sein, sondern es gehören auch (einfache) Dinge, wie im Selbststudium angeeignete Fremdsprachenkenntnisse oder das Lesen von Fachzeitschriften dazu.

Unsere Empfehlung

Setzen Sie die Familienzeit nicht in den Fokus Ihrer Bewerbung, sondern heben Sie Aspekte hervor, die Sie für die Stelle qualifizieren. Versuchen Sie sich auch während der Elternzeit weiterbilden, um zu zeigen, dass Sie immer noch auf den aktuellen Stand der beruflichen Entwicklung sind. Seien Sie bei dem, was Sie sagen vorbereitet auf Rückfragen. Bleiben Sie also bei der Wahrheit!

Dossier Lebenslauf


Dein Kommentar zum Thema

*Pflichtfelder

Gern dürfen Sie diese Seite verlinken

Bitte klicken Sie in das Formularfeld, um den Link zu kopieren.

Bitte klicken Sie in das Formularfeld, um den Link als HTML-Code zu kopieren.

Bitte klicken Sie in das Formularfeld, um den BBCode zu kopieren.


Wer schreibt hier?

Stephan Reins

Dieser Beitrag wurde von Stephan Reins verfasst. Er entwickelt für www.Bewerbung-Tipps.com Mehrwertdienste, wie den Bewerbungs-Editor. Darüber hinaus ist er spezialisiert auf Themen rund um die Bewerbung und gibt sein Wissen hier an Interessierte weiter. Folge ihm auf Google+, um über neue Beiträge sofort informiert zu werden.